Rangliste der Top 100 Onlineshops

Amazon, Otto und Zalando bauen Marktmacht aus

Amazon, Otto und Zalando erzielen in Deutschland gemeinsam rund 12 Mrd. Euro Umsatz – fast genauso viel wie der Rest der Top-100 Onlineshops zusammen.

Laut der aktuellen Studie ’E-Commerce-Markt Deutschland 2017‘ des EHI Retail Institute konnte der Onlinehandel auch im vergangenen Jahr deutlich zulegen. Die deutschen Top 100 E-Commerce-Händler erwirtschafteten demnach 2016 mit physischen Gütern, d.h. ohne Reise, Eintrittskarten, Downloads etc. – einen Umsatz in Höhe von 27,4 Mrd. Euro. Verglichen mit den Onlineumsätzen im Jahr 2015 bedeutet dies eine Umsatzsteigerung von gut 12%.

Ein Großteil des deutschen Onlineumsatzes fällt erneut auf die Top 3: Amazon.de (8,1 Mrd. Euro), Otto.de (2,7 Mrd. Euro) und Zalando.de (1,1 Mrd. Euro). Fast jeder dritte Euro im E-Commerce geht somit an Amazon – dabei sind die Marktplatz-Umsätze in den 8,1 Mrd. Euro nicht enthalten.




„Es ist kein Zufall, dass gerade die Top-3-Onlineshops auch als Plattform bzw. Marktplatz agieren, da ihre große Kundenbasis ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschafft“, so Christoph Langenberg, E-Commerce-Experte beim EHI. Das gesamte Ranking der 100 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland wurde der gemeinsamen Studien von EHI und Statista entnommen und ist Poster kostenlos erhältlich unter www.ibusiness.de/poster oder www.internetworld.de.

Die Studie ’E-Commerce-Markt Deutschland 2017‘, in der die 1.000 umsatzstärksten Onlineshops untersucht wurden, erscheint am 12. Oktober 2017.  

Helge Neumann / 12.09.2017 - 09:43 Uhr

Weitere Nachrichten

Cristina Stenbeck (Foto: Zalando)

Zalando will für mehr Diversität sorgen

Onlinehandel

Zalando strebt künftig ein ausgewogenes Verhältnis von Männern und Frauen im Management an, inklusive Vorstand und Aufsichtsrat. Bis Ende 2023 soll der Anteil von Frauen bzw. Männern auf den oberen sechs Managementebenen bei mindestens 40% liegen.