Data Analytics

ANWR präsentiert neues Vergleichspanel für Händler

Im ’Pop up Zukunftsforum‘ stellte die ANWR während der Second vom 22. bis 24. August verschiedene neue Steuerungsinstrumente für den Handel vor. Eines soll Unternehmen dabei helfen, ihre Performance mit anderen zu vergleichen – bis hin zum einzelnen Artikel.

Präsentiert wurde auf der ANWR Second unter anderem das ’Data Analytics Panel‘. Verantwortlich hierfür zeichnet Volker Gromer, Head of Data Analytics. Er erklärt zum Hintergrund: „Das Warenwirtschaftsprogramm deckt das eigene Universum eines Unternehmens ab. Es bietet aber nicht den Vergleich mit anderen. Diese Lücke können wir mit Data Analytics schließen.“
So können in dem neu entwickelten Panel die Abverkaufs- und Transaktionsdaten anderer Händler anonymisiert aufgerufen und mit den eigenen verglichen werden. Wie die Vergleichsgruppe zusammengesetzt ist, kann dabei individuell bestimmt werden. Diverse Filter können die Aussage auf Wunsch variieren und konkretisieren. Es ist außerdem möglich, bestimmte Zeiträume zu analysieren sowie die Performance nach Preisen und Lieferanten zu beobachten – bis hin zum einzelnen Artikel. „Es kann geprüft werden, wie ein bestimmter Artikel im eigenen Unternehmen läuft – und wo er bei anderen steht“, so Volker Gromer.

 

Entwicklung einzelner Lieferanten wird nachvollziehbar

 

Auch die Anteiligkeiten von Warengruppen können verglichen werden. Die Analyse bestimmter Farben und Größen soll in Zukunft ebenfalls möglich sein. Aus Sicht Gromers ist auch die Rohertragsanalyse ein wichtiges Instrument, um Schlussfolgerungen für die weitere Entwicklung des Sortiments zu ziehen – konkret festgemacht etwa an der Frage, mit wie vielen Lieferanten wie viel Rohertrag erzielt wird. „Es lässt sich daran auch die Entwicklung einzelner Lieferanten sehr genau nachvollziehen“, so der Experte.

 

Auf die Analyse folgen Maßnahmen

 

Nach der Analyse kommt das Learning. „Ganz entscheidend ist für uns, dass wir es dem Händler ermöglichen, aus den analysierten Daten Schlussfolgerungen ziehen“, so Gromer. Denn richtig gelesen, lassen die Zahlen viele Interpretationen zu und können helfen, Ergebnisse zu verbessern, etwa indem festgestellt wird, wann der optimale Zeitraum für eine gezielte Hausschuh-, Accessoires- oder auch Schuhpflege-Aktion ist. Vorgesehen sei auch die Einrichtung von Chat Bots, über die die Fernberatung durch bzw. die Kontaktaufnahme mit den Experten der ANWR erleichtert werden soll.

Vorgestellt werden sollen Details des neuen Panels in Erfa-Gruppen. Erste Termine hierfür stehen laut Volker Gromer bereits fest. In den kommenden Monaten soll auch die Preisstruktur für das Analysepanel festgelegt werden.

Petra Salewski / 05.09.2017 - 08:40 Uhr

Weitere Nachrichten

Podiumsdiskussion auf dem ANWR Zukunftsforum mit (v.l.n.r.) Johannes Nölscher, Volker Gromer und Fritz Terbuyken. Moderator war Philipp Höly von der ANWR Group)

Warum datenbasiertes Handeln Vorteile bringt

ANWR-Zukunftsforum - Podiumsdiskussion

Wie die ANWR ihre Mitgliedsunternehmen bei der Optimierung des Einkaufs unterstützen kann, war Thema einer Podiumsdiskussion, an der neben Schuhhändler Johannes Nölscher aus Heilbronn auch Volker Gromer, Leiter Data Analytics bei der ANWR Group, sowie ANWR-Warenvorstand Fritz Terbuyken teilnahmen. schuhkurier gibt die Podiumsdiskussion in Auszügen wieder.

ANWR Second präsentiert 210 Labels

Schuhmesse in Mainhausen

Die Mainhausener Verbundgruppe ANWR lädt vom 22. bis zum 24. August zur Messe Second nach Mainhausen. Der Fokus der Veranstaltung liegt auf den Segmenten Kinder-, Wellness-, Outdoor- und Basic-Schuhen. Vorgesehen ist auch ein Rahmenprogramm mit Vorträgen.