Ordermesse

ANWR Schuh stellt das neue Messekonzept ’Campus Starter‘ vor

Das neue Messekonzept der ANWR Schuh heißt ’Campus Starter‘. Es soll erstmals auch für Nicht-Mitglieder geöffnet sein. In Mainhausen erläuterten die Geschäftsführer der Verbundgruppe weitere Details zum neuen Orderrhythmus. Und gaben Details zur neuen Kooperation mit einer großen Sportmarke bekannt.

Im Mittelpunkt der dreitägigen Branchenmesse ’Campus Starter‘ stehen nach Angaben der ANWR Schuh die Warensegmente Kinder, Komfort und Outdoor. „Die Termine Ende Februar und Ende August haben sich dafür bewährt. Wir schließen für die Warengruppen auch die Lücke. die durch den Wegfall der GDS entstanden ist“, sagt Fritz Terbuyken. Diese „Lücke“ will ANWR nicht nur für die Händler im eigenen Verbund schließen. Geöffnet sei die neue Messe auch für alle interessierten Fachbesucher aus dem Fashion- und auch aus dem Schuhfachhandel.

Wie schuhkurier bereits berichtete, werden aus den bisherigen Saisonmessen Quartalsmessen für die Verkaufszeiträume Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter. Diese Messen stehen den Fachhändlern aus dem ANWR Verbund offen, heißt es aus Mainhausen.

Erstmals im November und dann durchgängig ab dem Jahr 2018 wird ANWR das neue Messekonzept umsetzen. ANWR Group Vorstand Fritz Terbuyken begründet dies: „Wir takten die Messen vor allem für die modischen Programme neu, damit der Handel die relevanten Produktsegmente näher am Verkaufszeitpunkt ordern kann. Damit bieten wir mehr Trendsicherheit und Aktualität.“
 

Quartalsmessen mit Themenschwerpunkten

 

„Mit dem neuen Rhythmus verändern wir nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch die Perspektive. Statt in Lieferfenstern zu denken, handeln wir jetzt in Verkaufsfenstern. So schaffen wir einen Gleichklang mit der Industrie und dem Textilhandel, die diesen Rhythmus schon länger vorgeben“, erklärt Fritz Terbuyken. Gestartet wird am 28. und 29. November 2017 mit der Order für Sommer 2018. Schwerpunkte sind dann Sandaletten und Pantoletten sowie Übergangsware.

Berücksichtigung finden auf den Quartalsmessen auch Sneaker. Präsentiert werden die entsprechenden Programme der globalen Sportmarken, die sich mit ihren Orderterminen bereits positioniert haben. Auch bei den unterschiedlichen Warenprogrammen will ANWR künftig verstärkt auf den Abverkaufszeitpunkt fokussieren. Außerdem rücken die Trendthemen Sport und Sneaker stärker in den Mittelpunkt. Ein separates Warenprogramm widmet sich dem Bereich Fashion-Sneaker. Das Warenprogramm Sport Spezial konzentriert sich ausschließlich auf reine Sportmarken.

Die Termine und Themen der neuen Messen 2017:

22. - 24. August: ANWR Second
26./27. September: ANWR Fashion Days und Scala
28./29. November: ANWR Order Sommer 2018 (erste Ausgabe der neuen Quartalsmessen, Schwerpunktthemen laut ANWR: 70-80% Sandaletten und Pantoletten, außerdem Übergangsware und Sneaker für Q3)

Die Termine und Themen der neuen Messen 2018:

20. - 22. Februar: Campus Starter - Basics/Outdoor/Kids (20. Februar exklusiv für Fachhändler der ANWR Group, 21./22. offene Branchenmesse)
20./21. März: ANWR Order Herbst 2018 (Halbschuhe/Kurzstiefel, 20-30% der Stiefel Kalt- und Warmfutter)
29./30. Mai: ANWR Order Winter 2018 (Restliche 70-80% der Stiefel Kalt- und Warmfutter, Übergangsware, Sneaker für Q1)
21. - 23. August: Campus Starter - Basics/Outdoor/Kids (21. August exklusiv für Fachhändler aus dem ANWR Verbund, 22./23. August offene Branchenmesse)
18./19. September: ANWR Order Frühjahr 2019 (Schnürschuhe, Pumps, 20-30% Sandalen & Pantoletten, Sneaker für Q2)
27./28. November: ANWR Order Sommer 2019 (s.o.)

Bei der Campus Starter Messe wird auch darüber nachgedacht, die Veranstaltung auch europaweit für den Fachhandel zu öffnen. Anfragen gebe es, so Fritz Terbuyken, unter anderem aus Schweden und der Schweiz.

ANWR übernimmt Distribution für Nike

Ab November wird die Mainhausener Verbundgruppe für ihre Mitgliedsunternehmen die Distribution für die Schuhe der Sportmarke Nike übernehmen. „Dadurch können wir sicherstellen, dass unsere Händler die richtigen Schuhe von Nike erhalten“, erläutert Fritz Terbuyken. Auch wolle man für ein möglichst einfaches Handling im Sinne der Händler sorgen. Im Zuge der Kooperation soll Nike auf den Messen der Verbundgruppe laut Terbuyken „deutlich präsenter“ sein. Ob eine eigene Halle für die Marke eingerichtet wird, sei derzeit in Überlegung, so der Geschäftsführer der Verbundgruppe. Die Händler haben durch die engere Zusammenarbeit mit der Marke die Möglichkeit, die relevanten Schuhe aus dem Programm für den Schuhfachhandel zu ordern. Dabei sollen zwölf Artikel vorgegeben und ein Grundpaket zusammengestellt werden, das je nach Ausrichtung des Händlers – Fachmarkt, Fachgeschäft oder Premiumhaus – abgestimmt ist.
Auch für das Franchisekonzept Quick Schuh werden ’vertikale Sortimentsbausteine‘ unter anderem mit Schuhen von Nike zusammengestellt.

Warenprogramme sollen optimiert werden

Im Zuge der Neuausrichtung plant die ANWR Schuh auch Veränderungen im Bereich der Warenprogramme. So sollen Bestellprozesse vereinfacht und eine Abstimmung auf Lieferfenster erreicht werden. Außerdem soll die Eigenmarke Longo um NOS-Artikel ergänzt werden. Neu eingerichtet werden zudem die Kategorien Sport Spezial (reine Sportmarken) und Fashion Sneaker (Sportive Modelle von Fashionmarken). Aufgebaut werden soll auch ein so genanntes Accessoires-Modul, das ab H/W 2018/19 bereit steht. Zudem will die Verbundgruppe künftig auf TV-Mandate verzichten. Diese werden durch neue Social Media Kampagnen ersetzt, die auf Facebook gespielt werden. Dabei, so Fritz Terbuyken, habe man die Möglichkeit der gezielten  Ansprache. „Wir können mit den Kampagnen wesentlich effizienter vorgehen und die gewünschte Zielgruppe erreichen.“ Die Kampagnen sollen in Zusammenarbeit mit interessierten Marken aufgesetzt und individuell durch Händler ausgesteuert werden. Zu diesem Leistungspaket gehört auf Wunsch auch ein eigener Facebook-Auftritt für Händler.

Michael Frantze/Petra Salewski / 01.08.2017 - 14:17 Uhr

Weitere Nachrichten