Dynamic Pricing

ANWR testet Preismonitor und elektronische Etiketten

Preise hoch am Samstag, Schnäppchen bei 34 Grad: Preise, die sich je nach Nach­fra­ge oder äußeren Um­stän­den wie der Wit­te­rung ändern können, sind auch bei der ANWR Group im Ge­spräch. Jetzt stellte die Ver­bund­grup­pe kon­kre­te Maß­nah­men vor.

Am Anfang stand die Analyse: Man habe zu­nächst die Preis­ent­wick­lung von Pro­duk­ten im On­line­han­del ana­ly­siert, um deren Dynamik er­fas­sen zu können, erklärt Volker Gromer, Head of Data Ana­ly­tics bei der ANWR Group. Daraus ent­wi­ckel­te die Ver­bund­grup­pe ein neues Tool für ihre Händler. Seit Anfang Sep­tem­ber läuft dazu ein Pi­lot­pro­jekt. "Es geht dabei um die Frage: Was ist im Moment der rich­ti­ge Preis für ein be­stimm­tes Produkt? Darin liegt die Chance, einen Schuh auch einmal hö­her­prei­sig zu ver­kau­fen", so Volker Gromer.

Schlie­ß­lich sei in den der­zei­ti­gen Sai­son­ab­läu­fen eine tem­po­rä­re Preis­er­hö­hung prak­tisch nie zu be­ob­ach­ten. Es gebe aber durch­aus Si­tua­tio­nen, in denen es sich lohnen könnte - etwa bei Wit­te­rungs­ver­än­de­run­gen oder zu be­stimm­ten An­läs­sen wie dem Schul­an­fang.

Im Rahmen des neuen Preis­mo­ni­tors von Data Ana­ly­tics können Händler einen Al­go­rith­mus nutzen, der ihnen den op­ti­ma­len Preis für einen Artikel emp­fiehlt. Vor­ge­schla­gen wird dabei ein 'Preis­kor­ri­dor', in­ner­halb dessen der wahr­schein­lich op­ti­ma­le Preis dann gewählt werden kann. Der Händler sollte nach Über­zeu­gung Gromers das Tool täglich nutzen, um auch ein Gefühl dafür zu be­kom­men, wie dy­na­misch sich Preise für Schuhe im Laufe einer Saison ent­wi­ckeln. So könne man auf be­stimm­te äußere Um­stän­de re­agie­ren und den Umsatz mög­li­cher­wei­se stei­gern.

Um einen va­ria­blen Preis am Produkt dar­stel­len zu können, be­nö­tigt der Händler spe­zi­el­le Eti­ket­ten. Auch diese werden im Rahmen des Pro­jekts ge­tes­tet. Dabei gehört zu den Her­aus­for­de­run­gen, diese Eti­ket­ten optimal am Schuh bzw. in dessen un­mit­tel­ba­rer Nähe an­zu­brin­gen. Ge­eig­net sind dafür Paneele mit in­te­grier­tem Etikett, auf denen die Schuhe stehen. Eben­falls denkbar sind Hän­ge-Eti­ket­ten.

Min­des­tens sechs Monate lang soll die Pi­lot­pha­se laufen. Ab Anfang des Jahres 2018 können die Händler mit Dienst­leis­tun­gen rund um das Dynamic Pricing rechnen.

Petra Salewski / 07.09.2017 - 11:56 Uhr

Weitere Nachrichten

Alexander Hock, Gregor Bernhart, Michael Decker (Foto: ANWR)

ANWR Media: Hock und Bernhart gehen, Decker übernimmt

Personalie

Michael Decker wird mit sofortiger Wirkung neuer Geschäftsführer der ANWR Media GmbH. Deren derzeitige Geschäftsführer Alexander Hock und Gregor Bernhart scheiden zum 31. Dezember 2019 aus dem Unternehmen aus. Die ANWR Schuh GmbH wird künftig von einer Doppelspitze geführt.