Wechsel von Stefan Frank

Auf der Baustelle

Ara und Peter Kaiser – zwei Unternehmen, die viel unterscheidet. Nur die Baustellen nicht.

2014 war Patrick Röseler für unsere Redaktion eine ’Person of the Year‘. In die Liste der bemerkenswertesten Entscheider des Jahres war er unter anderem aufgenommen worden, weil er mit Stefan Frank einen erfahrenen Schuhfachmann für die Vorstandsressorts Vertrieb, Marketing, Zentraleinkauf und Design gewinnen konnte.

In wenigen Monaten ist die Ära Frank bei Ara schon wieder vorbei. Der gebürtige Pfälzer wird das Langenfelder Unternehmen zum Jahreswechsel verlassen – in Richtung Heimat, wo er ab 1. Januar 2018 Mitglied der Geschäftsführung bei Peter Kaiser wird. Diese Personalie hat in der Branche für einige Aufmerksamkeit gesorgt. Das hat vor allem mit den Baustellen zu tun, die beide Unternehmen – Ara ebenso wie Peter Kaiser – zu bearbeiten haben. Ohne Zweifel hat der Produkt-Spezialist Frank im Rheinland einiges bewegt. Sehr schnell schon kam nach seinem Start ein frischer Wind in die Kollektionen. Eine neue Marketingaussage und ein zeitgemäßer Messeauftritt, etwa in Berlin, folgten. Gute Ansätze, die vom Handel goutiert wurden. Man hat wohl in Langenfeld noch länger mit Frank geplant. Sein Weggang nach nur drei Jahren hinterlässt bei Ara eine offene Flanke. Dort wird man zügig jemanden finden müssen, der nicht nur Franks Weg bei der Kollektionsentwicklung fortsetzt, sondern das Unternehmen insgesamt modern und flexibel aufstellt und es fit macht für eine zweifellos herausfordernde Zukunft. Dabei muss manches angepackt werden: sowohl im Bereich der Schuhproduktion und den Marken Ara und Salamander als auch beim Schuheinzelhandel mit Delka und insbesondere Klauser und Salamander.

Stefan Frank wiederum dürfte in Pirmasens kein gemachtes Nest vorfinden. In seiner fünfjährigen Wirkungszeit hat der Branchen-Quereinsteiger Dr. Marcus Ewig bei Peter Kaiser zwar einige alte Zöpfe abgeschnitten und das Traditionsunternehmen in vielen Bereichen modernisiert. Gleichwohl sind noch heiße Eisen anzupacken. Die nach wie vor renommierte Marke muss weiter entstaubt werden – dafür dürfte Frank mit seiner Erfahrung auch bei Kennel & Schmenger der richtige Mann sein. Im Handel sind die Erwartungen hoch; und auch das Vertrauen, dass Frank dies richten kann, ist groß. Sicher wird bei Peter Kaiser weiter an der Kostenschraube zu drehen sein. Verkrustete Strukturen gehören auf den Prüfstand – Aufgaben auch für den neuen Geschäftsführer Manfred Klumpp.

Ara und Peter Kaiser: Zwei Unternehmen, die viel unterscheidet. Nur die Baustellen nicht. Deren Bearbeitung muss jetzt schnell erfolgen. Ende 2018 wird man Ergebnisse erkennen können – nachzulesen in der dann erscheinenden Liste der ’Persons of the Year‘.

Petra Salewski / 21.09.2017 - 09:46 Uhr

Weitere Nachrichten

Petra Steinke (Foto: Redaktion)

Ende einer Ära

Kommentar zu Shoes Fifty-6

Romy und Max Schoenberg beweisen mit ihrem nun angekündigten Schritt Mut. Sie wollen selber handeln, bevor ihnen das Heft aus der Hand genommen werden könnte. Ein Kommentar von Petra Steinke.