Veranstaltung in Köln

BDSE veranstaltet Workshop zu Reklamationsmanagement

Am 27. Juni veranstaltet der BDSE einen Intensiv-Workshop zum Thema ’Reklamationsmanagement im Modeeinzelhandel’. 

Kunden werden immer anspruchsvoller, und das Reklamieren von gekauften Bekleidungsteilen entwickelt sich offenbar zum Volkssport. Das liegt nicht zuletzt an der Verlängerung der Verjährung von Gewährleistungsrechten von sechs Monaten auf zwei Jahre  im Rahmen der Schuldrechtsreform von 2002. So häufen sich die Fälle, in denen Kunden Ware reklamieren, die völlig normale Abnutzungserscheinungen aufweisen. Das Problem: Vielfach besteht im Handel Unsicherheit über die gesetzlichen Regelungen bezüglich der richtigen Beurteilung von Problemfällen. Folge: Man entscheidet nach Gefühl oder nach Sympathie, aber nicht auf der Basis solider Fakten.

Abhilfe schafft der BTE-Intensiv-Workshop „Reklamationsmanagement im Modeeinzelhandel“ am 27. Juni in Köln. Er vermittelt zum einen die notwendigen Kenntnisse über die rechtliche Lage und will zum anderen mehr Transparenz über die in der Branche üblichen Verfahrensweisen schaffen. Schließlich soll er in moderierter Form Gelegenheit zum Austausch untereinander über die Frage bieten, bis zu welcher Grenze die übliche Kulanz geht. Referent und Moderator ist Rechtsanwalt Thomas Rasch, Geschäftsführer von GermanFashion, Köln.

Hinweis: Wegen der intensiven Themenbehandlung ist die Teilnehmerzahl auf rund 20 Teilnehmer begrenzt. Anmeldeschluss ist der 20. Juni 2018. Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder im Einzelhandelsverband sowie im Industrieverband GermanFashion 199 EUR, sonst 349 EUR pro Person, jeweils zzgl. MwSt. 

Stornogebühren: Ab 20. Juni 50%, ab 22. Juni 90% der Teilnehmergebühren.

Weitere Informationen und Anmeldung: BTE e.V, An Lyskirchen 14, 50676 Köln, Alexandra Müller, Tel. 0221 / 921509-41, eMail: mueller(at)bte.de.

Helge Neumann / 23.05.2018 - 11:38 Uhr

Weitere Nachrichten

Prof. Dr. Siegfried Jacobs, Geschäftsführer des BDSE

Notwendige Händlermarge: differenziert betrachten!

BDSE

Aus gegebenem Anlass weist der BDSE unter Bezugnahme auf die BDSE Mitteilungen in der schuhkurier Ausgabe 21/2019 darauf hin, dass die verschiedenen Betriebsformen und Unternehmensgrößen des Schuheinzelhandels im Rahmen ihrer Leistungserbringung unterschiedlich hohe prozentuale Kosten haben, die es zu decken gilt.