Online-Umfrage

BDSE: Vertrieb über Online-Marktplätze in der politischen Diskussion

Wie der BDSE berichtet, wird der Verkauf von Schuhen auf Online-Plattformen wie Amazon und eBay durch selbstständige Einzelhändler handelsseitig unterschiedlich bewertet. Aber auch Markenhersteller haben hierzu unterschiedliche Positionen.

Einige untersagen ihren Handelskunden sogar den Vertrieb auf solchen digitalen Marktplätzen. Letzteres wird laut BDSE mit Blick auf etwaige missbräuchliche Vertragsklauseln und unlautere Handelspraktiken, die den (freien) Wettbewerb unzulässig einschränken, derzeit intensiv sowohl in Brüssel als auch auf nationaler Ebene diskutiert. Inwiefern legislative Schritte folgen werden, ist noch offen.  

Im Rahmen einer Kurzumfrage möchten die Einzelhandelsverbände nun Transparenz über die Rolle von Online-Marktplätzen als Vertriebskanal für den Handel sowie über die Verbreitung potenziell schädlicher Praktiken für Händler gewinnen. Der BDSE bittet daher die Unternehmen des Schuheinzelhandels um eine Beteiligung an einer entsprechenden Verbands-Befragung. Die anonymisierten Ergebnisse dienen als Grundlage für die politische Argumentation des HDE und sollen die Handelsstandpunkte in den anstehenden Gesetzgebungsverfahren untermauern. Teilnahmeschluss ist der 30. September. Zugang zur Online-Befragung über: https://www.surveymonkey.de/r/Marktplatz-PdH.  

Helge Neumann / 15.08.2017 - 11:55 Uhr

Weitere Nachrichten

Vor allem Sneaker liefen im ersten Halbjahr erneut sehr gut. (Foto: Vögele)

Bilanz: So lief das erste Halbjahr 2019

Schuhhandel

Das erste Halbjahr 2019 liegt (fast) hinter der Schuhbranche. Zeit für eine Zwischenbilanz. Wie bewertet der Handel die vergangenen Monate? Und wie sehen die Erwartungen für den weiteren Jahresverlauf aus?