Schuhindustrie

Berkemann investiert in weitere Produktionsstätte in Ungarn

Schuhproduktion bei Berkemann in Ungarn. (Foto: Berkemann)
Schuhproduktion bei Berkemann in Ungarn. (Foto: Berkemann)

Berkemann baut die Produktionskapazitäten in Ungarn weiter aus. Bereits im Herbst 2018 wurde eine Schuhfabrik in Martfü übernommen.

Berkemann kann künftig in der Schuhfabrik in Martfü pro Jahr mehr als 100.000 Paar Schuhe produzieren. Die Übernahme sei notwendig geworden, nachdem das Stammwerk in Kiskunfélegyháza trotz Ausbaus komplett ausgelastet gewesen sei, teilt Berkemann mit.
„Zurzeit befinden wir uns mit der neuen Fabrikationsstätte in der Integrationsphase, in der wir unseren neuen Mitarbeitern unsere Produktions- und Qualitätsstandards näherbringen. Im ersten Quartal 2019 wird der Integrationsprozess abgeschlossen sein und die Kapazität dann bei über 100.000 Paar Komfortschuhen liegen“, erklärte Thomas Bauerfeind zur Berkemann-Akquisition. Durch die Erweiterung der Kapazitäten sollen Engpässe bei zukünftigem Wachstum vermieden werden. „So können wir unseren Händlern die gewohnte Lieferperformance in der Vororder als auch in unserem starken Nachbestellgeschäft bei unserem Bestsellerprogramm bieten“, so Bauerfeind weiter.
Darüber hinaus sei die Übernahme auch als ein Bekenntnis zum ungarischen Standort sowie der Schuhfertigung innerhalb Europas zu verstehen.

Helge Neumann / 15.02.2019 - 14:03 Uhr

Weitere Nachrichten