E-Commerce

BEVH: Online-Umsätze mit Schuhen wachsen auf über 1 Milliarde Euro

Die Umsätze im Onlinehandel legten nach Zahlen des Bundesverband e-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) im ersten Quartal 2019 um 11,2% zu. 

„2019 startete sehr erfreulich für den Onlinehandel. Das erste Quartal bildet zwar immer auch das hervorragende 'nachlaufende' Weihnachtsgeschäft mit ab. Wir liegen aber für Januar bis März trotz aller wirtschaftlichen Unwägbarkeiten wie Brexit und mögliche konjunkturelle Eintrübungen schon am oberen Rand unserer Umsatzerwartungen für die Branche“, so Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel.

 

Online-Umsätze für das 1. Quartal übertreffen Erwartungen

 

Dem BEVH zufolge erzielte der Onlinehandel zwischen Januar und März 2019 einen Umsatz von 16,244 Mrd. Euro. Mit Bekleidung wurde online im ersten Quartal 2019 Umsätze in Höhe von 3,132 Mrd. Euro erzielt. Im Vorjahresquartal lagen diese noch bei 2,743 Mrd. Euro, so dass das Umsatzwachstum in dieser Warengruppe bei 14,2% gegenüber dem Vorjahr lag. Die Online-Umsätze mit Schuhen kletterten von 970 Mio. Euro im ersten Quartal 2018 auf 1,049 Mrd. Euro im ersten Quartal 2019. Hier lag das Wachstum bei 8,1% gegenüber dem Vorjahr.

 

Versendertypen im E-Commerce-Handel: Multichannel und Omnichannel weiterhin vorn

 

Im ersten Quartal 2019 zogen die Multichannel-Versender weiter voran. Diese Kategorie wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 15,4% und erreichte einen Online-Umsatz von 5,912 Mrd. Euro (Q1/2018: 5.123 Mrd. Euro). Ein Wachstum von 10,6% gegenüber dem Vorjahr und einen Umsatz von 7,639 Mrd. Euro (Q1/2018: 6,908 Mrd. Euro) erwirtschafteten die Online-Marktplätze.

 

Im gesamten Interaktiven Handel (Online- und klassischer Versandhandel) kauften im 1. Quartal 2019 die deutschen Verbraucher Waren für 16,740 Mrd. Euro (Q1/2018: 15,335 Mrd. Euro). Daran hat der Onlinehandel einen Anteil von 97,0% und konnte seine Durchdringung um 1,8 Prozentpunkte zum Vorjahresquartal steigern. Die digitalen Dienstleistungen verzeichnen einen Umsatz von 4,489 Mrd. Euro (Q1/2018: 4,120 Mrd. Euro) und damit ein Umsatzplus von 6,6%.
 

Jeder achte Euro des Einzelhandels über den Online-Handel abgewickelt

 

Mit einem Plus von 11,4% auf 65,1 Mrd. Euro ist der Brutto-Umsatz mit Waren im E-Commerce im Jahr 2018 weiterhin zweistellig gewachsen. Der reine E-Commerce-Umsatz steht somit für mehr als jeden achten Euro im Einzelhandel. Der E-Commerce-Umsatz dürfte die 70 Mrd. Euro-Marke überspringen und knapp unter 72 Mrd. Euro brutto (+10,5%) erreichen. Für den Gesamtmarkt des Interaktiven Handels rechnet der BEVH mit einem Wachstum von 8,6% auf rund 73,95 Mrd. Euro brutto.

 
Michael Frantze / 23.04.2019 - 08:41 Uhr

Weitere Nachrichten

Stationärer Handel verliert Online-Kunden

BEVH-Studie

Den stationären Händlern in Deutschland gelingt es laut dem BEVH nicht, mit der Entwicklung des E-Commerce Schritt zu halten. Vor allem im ländlichen Raum und in Klein- und Mittelstädten gehen dem Multichannel-Handel auch die Online-Kunden verloren.

Logistikzentrum von Zalando in Polen. (Foto: Zalando)

Zalando rechnet mit mehr Gewinn

Onlinehandel

Zalando ist im zweiten Quartal 2019 weiter gewachsen. Die Zahl der Bestellungen erreichte einen neuen Rekordwert. Für das Gesamtjahr erhöhte der Onlinehändler die Gewinnerwartung.