Limitierte Schuhkollektion

Birkenstock und 032c geben Clogs einen neuen Touch

Birkenstock x 032c Schuhkollektion (Foto: Birkenstock)
Birkenstock x 032c Schuhkollektion (Foto: Birkenstock)

Der Schuh- und Sandalenhersteller Birkenstock hat im Rahmen einer Kooperation mit dem Berliner Lifestyle-Magazin 032c Berlin eine exklusive Schuhkollektion entworfen.

Birkenstock und 032c haben sich zusammengetan und bringen eine neue Variante des Unisex-Clogs ’A 630‘ heraus. 

Die limitierte Schuhkollektion balanciere nach Angaben des Traditionsschuhunternehmens „zwischen allgemeiner Funktionalität und individueller Form“. Basierend auf dem berühmten orthopädischen Schuhdesign von Birkenstock, das den Bedürfnissen des Trägers angepasst ist, hat 032c „individuelle Unisex A 630 Clogs entworfen – extrem vielseitig dank Polyurethan sind sie designt, um der Hitze der modernen industriellen und subkulturellen Bedingungen zu widerstehen, am Tag und in der Nacht, bei der Arbeit und beim Spiel“.

Die neue Schuhkollektion ’Birkenstock x 032c‘ soll über die 032c Website 032c.com und den Workshop von 032c in Berlin sowie unter anderem bei ssense.com Opening Ceremony (Los Angeles und New York), GR8 (Tokio), The Webster (Miami und New York), Browns (London) und Luisa Via Roma (Florenz) vertrieben werden. Auch über Birkenstock.com und ausgewählte Birkenstock-Händler in London, New York, Kopenhagen, Hamburg und München soll der ’A 630‘ ab dem 22. November verfügbar sein.

Michael Frantze / 16.11.2018 - 12:07 Uhr

Weitere Nachrichten

Birkenstock: Betriebsratswahl kann starten

Schuhindustrie

Der Weg für die Betriebsratswahl im Birkenstock-Werk Görlitz ist frei: Wie das Unternehmen mitteilt, haben die Beschäftigten auf einer Betriebsversammlung am 8. November und damit im dritten Anlauf mit Erfolg einen Wahlvorstand gewählt. Damit steht der Bildung des Birkenstock-Betriebsrats nichts mehr im Wege.

Birkenstock: Betriebsratswahl gestaltet sich schwierig

Schuhhersteller aus Neustadt/Wied

Der bisherige Verlauf der Vorbereitungen für die Betriebsratswahl gestaltet sich beim rheinland-pfälzischen Schuhanbieter Birkenstock problematisch. Die Wahl eines Wahlvorstands war bei zwei Betriebsversammlungen gescheitert, weil keine ausreichende Zahl an Kandidaten die erforderlichen Stimmenanzahl erhielt. Die Geschäftsleitung zeigt sich offen für eine dritte Betriebsversammlung.