Umsatzentwicklung

Britischer Einzelhandel leidet unter Brexit

Im britischen Handel wachsen die Sorgen über einen No Deal-Brexit. (Foto: Fotolia)
Im britischen Handel wachsen die Sorgen über einen No Deal-Brexit. (Foto: Fotolia)

Der Einzelhandel in Großbritannien leidet unter dem möglichen No Deal-Brexit. Die Branche verzeichnete den schlechtesten September seit Mitte der 90er Jahre.

Laut dem britischen Einzelhandelsverband British Retail Consortium (BRC) sind die Umsätze im Handel im September flächenbereinigt um 1,7% gesunken. Laut dem BRC war dies der schlechteste September seit Beginn der Datenerhebung im Jahr 1995. „Vor dem Hintergrund des weiterhin drohenden No Deal-Brexit ist es nicht verwunderlich, dass die Konsumenten aktuell zurückhaltend sind. Auch die Aussichten für den Handel bleiben schlecht“, so Helen Dickinson. Die CEO des BRC forderte von der Politik Klarheit über die künftigen Handelsbeziehungen mit der EU. „Darüber hinaus ist es von größter Bedeutung, dass Großbritannien die EU nicht ohne einen Vertrag verlässt“, so Dickinson weiter.  

Helge Neumann / 10.10.2019 - 15:16 Uhr

Weitere Nachrichten

Der neue Bitkom-Präsident Achim Berg (Foto: Bitkom)

Konjunktur belastet Einzelhandel

Bitkom

Internationale Handelskonflikte, die Unwägbarkeiten des Brexit, die allgemeine Abkühlung der Weltkonjunktur: Das wirtschaftliche Klima für den Handel wird rauer.