Börsengang im November

Britischer Sneakerhändler geht an die Börse

Footasylum strebt an die Londoner Börse. Der britische Sneakerhändler will rund 170 Mio. Euro für die weitere Expansion einnehmen.

Footasylum wurde 2005 gegründet. Hinter dem Unternehmen steht die Familie Mankin, die zuvor bereits an der Gründung des Sneakerhändlers JD Sports beteiligt war. CEO des Unternehmens ist die 31-Jährige Clare Nesbitt, Tochter von David Mankin. Aktuell betreibt Footasylum 60 Stores sowie einen Onlineshop in Großbritannien. Der Umsatz stieg im vergangenen Geschäftsjahr auf rund 170 Mio. Euro. Das EBITDA lag bei 13 Mio. Euro. Der Anteil der Kategorie ’Schuhe‘ am Gesamtumsatz lag bei 58%.  

Die Einnahmen aus dem Börsengang, der für November geplant ist, sollen für einen Ausbau des Filialnetzes genutzt werden. Langfristig sehe man in Großbritannien Potenzial für mindestens 150 Geschäfte, teilt Footasylum mit. Zudem soll das Online-Business ausgebaut werden. Aktuell werden 29% der Umsätze online erzielt.

Helge Neumann / 17.10.2017 - 10:27 Uhr

Weitere Nachrichten