Solaranlage in Pakistan

Caprice fertigt Schuhe mit Sonnenenergie

Mehr als 1,2 Mio. Paar Caprice-Schuhe sollen ab sofort mit Sonnenenergie produziert werden. Dafür wurde am 7. September in Pakistan die laut Caprice größte Solaranlage des Landes in Betrieb genommen.

 

Die geschäftsführenden Gesellschafter der Caprice Schuhproduktion GmbH & Co. KG und der Serviceindustries Ltd, Jürgen Cölsch und Omar Saeed, waren bei der Inbetriebnahme ebenso dabei wie der deutsche Botschafter in Pakistan Martin Kobler. 

Die neue Solaranlage befindet sich neben der Caprice-Schuhfabrik in Lahore auf einem 12.000 qm großen Grundstück. 3.125 Solarpanelen mit einem Gesamtwert von einer Million Euro wurden laut Caprice verbaut, um die die Fabrik mit einem Megawatt Strom versorgen.

Die Einweihung wurde per LED-Videowand auch in die Pirmasenser Schuhfabrik live übertragen. Jürgen Cölsch: „Diese Anlage soll Teil eines nachhaltigen und innovativen Arbeitsumfeldes sein; neben unserem Streben nach Effizienz und Effektivität und unserer Suche nach den besseren schuhtechnischen Lösungen müssen wir auch immer die Umwelt und den Menschen im Blick behalten.“

Petra Salewski / 07.09.2017 - 15:16 Uhr

Weitere Nachrichten

Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter Caprice (Foto: Dmitry Shkolnikov/Fotopro)

Caprice stärkt Engagement in DACH-Region

Schuhhersteller aus Pirmasens

Caprice ist nach Überzeugung von Geschäftsführer Jürgen Cölsch auf gutem Weg: Neben den internationalen Märkten soll das Engagement in der DACH-Region verstärkt werden. Zudem soll die Entwicklungsarbeit in den Kollektionen intensiviert werden. schuhkurier sprach mit dem Unternehmer.