Produktion soll ’virtuell‘ nach Pirmasens geholt werden

Caprice investiert in Deutschland und Asien

Der Schuhanbieter Caprice will sich neu ausrichten und seine Position als „innovativer Schuhproduzent“ stärken. Dabei soll Pirmasens eine wichtige Rolle spielen. Ein siebenstelliger Betrag wurde in Technik und Modernisierung investiert.

Premium-Inhalte sind nur für Abonnenten zugänglich

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen melden Sie sich bitte mit Ihrem Login an!

Einloggen

Sie haben noch kein Abonnement? Holen Sie sich unser Digital Abo, um den ausgewählten Inhalt lesen zu können!

  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • täglicher Branchen-Newsletter (Mo-Fr)
  • 4 Wochen kostenlos kennenlernen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • Zugang zum ePaper
  • täglicher Branchen-Newsletter (Mo-Fr)
Petra Salewski / 25.05.2017 - 09:54 Uhr

Weitere Nachrichten

Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter Caprice (Foto: Dmitry Shkolnikov/Fotopro)

Caprice stärkt Engagement in DACH-Region

Schuhhersteller aus Pirmasens

Caprice ist nach Überzeugung von Geschäftsführer Jürgen Cölsch auf gutem Weg: Neben den internationalen Märkten soll das Engagement in der DACH-Region verstärkt werden. Zudem soll die Entwicklungsarbeit in den Kollektionen intensiviert werden. schuhkurier sprach mit dem Unternehmer.