Schuhhandel

CCC unterstützt UNICEF

Gerald Zimmermann
Gerald Zimmermann

Der Schuhfilialist CCC unterstützt UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, in den kommenden drei Jahren mit rund 6,6 Mio. Euro.

Transportiert wird die Unterstützung von CCC für UNICEF über Papier-Tragetaschen mit dem UNICEF-Logo. Seit kurzem läuft auch in Österreich die Aktion in allen 50 CCC-Filialen. „Seit dem Markteintritt von CCC Austria vor etwas mehr als sechs Jahren hat CCC fast ausschließlich auf Tragetaschen aus Papier gesetzt. Seit kurzem gibt es darüber hinaus eine weltweite Zusammenarbeit mit UNICEF, dem Kinderhilfswerk der UNO, die auch auf eigenen Papier-Tragetaschen mit dem UNICEF-Logo transportiert wird: Für 50 Cent können Kundinnen und Kunden diese Tragetasche erwerben, andere Tragetaschen gibt es nicht mehr“, berichtet General Manager Gerald Zimmermann heute, am „Internationalen Tag des Gebens“, dem so genannten Giving Tuesday.

CCC werde in den nächsten drei Jahren ca. 6,6 Mio. Euro an UNICEF zahlen und für jeden Trainings- und Rennkilometer, den das CCC-Radteam abspult, einen Dollar an UNICEF überweisen, so Zimmermann weiter.

UNICEF ist das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Die Organisation wurde am 11. Dezember 1946 gegründet und ist derzeit in rund 190 Staaten tätig. 

Helge Neumann / 03.12.2019 - 09:33 Uhr

Weitere Nachrichten

Filiale von CCC im Donauzentrum in Wien. (Foto: CCC)

CCC macht weiter Minus

Schuhhandel

CCC hat neue Zahlen zum Geschäftsverlauf veröffentlicht. Der polnische Schuhfilialist schrieb auch im dritten Quartal 2019 rote Zahlen.

Gerald Zimmermann

CCC expandiert in Slowenien

Schuhhandel

CCC baut das Store-Netzwerk in Slowenien aus. Der Schuhfilialist hat in Maribor eine Filiale auf vergrößerter Fläche neu eröffnet. In den kommenden Monaten stehen weitere Eröffnungen an.

Die 50. CCC-Filiale in Österreich (Foto: CCC)

CCC: Umsatz rauf, Gewinn runter

Schuhhandel

Der Umsatz von CCC ist im dritten Quartal 2019 um über 20% gestiegen. Allerdings ging das Betriebsergebnis des polnischen Schuhfilialisten zugleich deutlich zurück.