Checkliste für Online-Stores

Checkliste des BVDW zum Start ins E-Commerce
Checkliste des BVDW zum Start ins E-Commerce

Der BVDW gibt in einer kostenlose Broschüre wertvolle Tipps für den Start ins E-Commerce.

Die Investition in eine E-Commerce-Plattform erfordert intensive Vorbereitungen von Unternehmen. Ein späterer Wechsel der technischen Plattform konfrontiert die Betreiber von Online-Shops mit hohem zeitlichen und monetären Aufwand.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) will den ersten Einstieg ins E-Commerce mit einer umfangreichen Checkliste für Online-Shops erleichtern. Der Fragenkatalog aus der Fachgruppe unterstützt nicht nur bei der Überprüfung des eigenen Geschäftsmodells, sondern identifiziert die wichtigsten Handlungsfelder von Strategie über Planung bis zur Umsetzung eines Online-Shops.

 

Tipps für den ersten Online-Shop

 

Das Angebot für E-Commerce-Plattformen ist heutzutage äußerst umfangreich – von Mietangeboten, über frei verfügbare Open-Source-Entwicklungen bis hin zu komplexen All-In-One-Lösungen, die sämtliche Prozesse des E-Commerce integrieren. Der BVDW will mit der aktuellen Checkliste für Transparenz und Orientierung sorgen und sowohl Start-ups als auch Unternehmer ansprechen. Vor allem Einsteiger können die Anforderungen an ihre Geschäftsmodelle mit der Broschüre schnell überprüfen.

Welches Shop-System sich für die individuellen Aktivitäten im Online-Vertrieb eignet, lässt sich dann anhand der eigenen Antworten in einem Fragebogen identifizieren. Der Verband unterstützt dabei, die richtigen Fragen an das eigene Unternehmen zu stellen und das geplante Online-Vorhaben kritisch zu analysieren.

Die ziel- und anforderungsorientierte Checkliste liefert unmittelbar zu jeder zentralen Fragestellung eine passende Handlungsempfehlung. Das PDF-Dokument mit allen Fragestellungen für Startups und Unternehmen steht ab sofort kostenfrei auf der BVDW-Website zum Herunterladen bereit. www.bvdw.org

Die Investition in eine E-Commerce-Plattform erfordert intensive Vorbereitungen von Unternehmen. Ein späterer Wechsel der technischen Plattform konfrontiert die Betreiber von Online-Shops mit hohem zeitlichen und monetären Aufwand.

Der Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. (BVDW) will den ersten Einstieg ins E-Commerce mit einer umfangreichen Checkliste für Online-Shops erleichtern. Der Fragenkatalog aus der Fachgruppe unterstützt nicht nur bei der Überprüfung des eigenen Geschäftsmodells, sondern identifiziert die wichtigsten Handlungsfelder von Strategie über Planung bis zur Umsetzung eines Online-Shops.

 

Tipps für den ersten Online-Shop

 

Das Angebot für E-Commerce-Plattformen ist heutzutage äußerst umfangreich – von Mietangeboten, über frei verfügbare Open-Source-Entwicklungen bis hin zu komplexen All-In-One-Lösungen, die sämtliche Prozesse des E-Commerce integrieren. Der BVDW will mit der aktuellen Checkliste für Transparenz und Orientierung sorgen und sowohl Start-ups als auch Unternehmer ansprechen. Vor allem Einsteiger können die Anforderungen an ihre Geschäftsmodelle mit der Broschüre schnell überprüfen.

Welches Shop-System sich für die individuellen Aktivitäten im Online-Vertrieb eignet, lässt sich dann anhand der eigenen Antworten in einem Fragebogen identifizieren. Der Verband unterstützt dabei, die richtigen Fragen an das eigene Unternehmen zu stellen und das geplante Online-Vorhaben kritisch zu analysieren.

Die ziel- und anforderungsorientierte Checkliste liefert unmittelbar zu jeder zentralen Fragestellung eine passende Handlungsempfehlung. Das PDF-Dokument mit allen Fragestellungen für Startups und Unternehmen steht ab sofort kostenfrei auf der BVDW-Website zum Herunterladen bereit. www.bvdw.org

Kristina Schulze / 16.04.2013 - 14:56 Uhr

Weitere Nachrichten

Dr. Ralf Herbrich ist nicht mehr für Zalando tätig. (Foto: Zalando)

Zalando verliert KI-Experten

Personalie

Dr. Ralf Herbrich hat Zalando verlassen. Der Experte für Künstliche Intelligenz war seit Anfang 2020 als Senior Vice President Data Science und Machine Learning für den Onlinehändler tätig.