Markenaufbau

China: Caprice wirbt mit lokalem Medienstar

Das chinesische Caprice-Gesicht: Barbie Hsu
Das chinesische Caprice-Gesicht: Barbie Hsu

Nach dem Markteintritt in China vor rund eineinhalb Jahren beginnt Caprice damit, den Markenaufbau voranzutreiben. Dazu arbeitet das Pirmasenser Unternehmen mit einer chinesischen Sängerin und Schauspielerin zusammen.

Barbie Hsu wird das Caprice-Gesicht einer großangelegten Omnichannel-Werbekampagne in China sein. Hsu verfügt dank zahlreicher Hauptrollen in Spielfilmen und TV-Auftritten über einen enormen Bekanntheitsgrad im asiatischen Raum.

„Über die letzten Saisons hinweg konnte Caprice den erzielten Umsatz in China kontinuierlich steigern und wir spüren ein großes Interesse seitens der Endverbraucherinnen an unseren Produkten. Daher beginnen wir frühzeitig damit, in den Markenaufbau zu investieren, um uns im asiatischen Markt entsprechend zu positionieren“, so Jürgen Cölsch, geschäftsführender Gesellschafter von Caprice. „Die Zusammenarbeit mit prominenten Testimonials und Influencern bietet uns die Möglichkeit fernab der klassischen Werbekanäle aktiv zu werden. Gerade in einem Land wie China, in dem die Digitalisierung derart schnell voranschreitet, hilft uns dieser crossmediale Ansatz, unsere Kundinnen gezielter anzusprechen“ so Cölsch weiter.

 
Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Mara Mechmann / 31.07.2019 - 12:17 Uhr

Weitere Nachrichten

Frei, individuell und „ageless“: Florian Wortmann will Baldessarini für neue Zielgruppen attraktiv machen. (Foto: Baldessarini)

„Marken brauchen eine Haltung“

Interview mit Florian Wortmann

Florian Wortmann ist Geschäftsführer der zur Ahlers AG gehörenden Marke Baldessarini. Er erklärt, was Slim-Fit mit Freiheit zu tun hat, warum Individualität wichtiger ist als Macht und wie in der Mode die Grenzen zwischen den Geschlechtern aufbrechen.