Schuhindustrie

Clarks entlässt Mitarbeiter

Der britische Schuhhersteller Clarks streicht insgesamt 170 Stellen. In der Zentrale in Somerset sind 80 Arbeitsplätze betroffen.

Clarks befindet sich weiterhin in unruhigem Fahrwasser. Der Schuhhersteller, der im vergangenen Geschäftsjahr einen Verlust in Höhe von rund 100 Mio. Euro verbuchen musste, streicht weitere Arbeitsplätze.

Im November hatte Clarks die Unternehmensberatung McKinsey mit der Ausarbeitung eines Restrukturierungsplans beauftragt. Zudem wurde Philip de Klerk als neuer Finanzvorstand mit der Durchführung der Transformation beauftragt.

Clarks erwirtschaftet einen Jahresumsatz von rund 1,8 Mrd. Euro. Das Unternehmen, das 1825 gegründet wurde, befindet sich mehrheitlich im Besitz der Familie Clark. Diese hält 84% der Anteile an dem Schuhhersteller.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Helge Neumann / 17.12.2019 - 10:09 Uhr

Weitere Nachrichten

Clarks präsentiert neuen CEO. (Foto: Clarks)

Neuer CEO bei Clarks

Personalie

Clarks hat seine Suche nach einem neuen CEO abschließen können. Der neue Chef soll ab April die Führung im Unternehmen übernehmen.