Schuhhandel

Deichmann forciert internationale Expansion

Heinrich Deichmann
Heinrich Deichmann

Deichmann eröffnet in diesem Jahr erste Geschäfte in Frankreich und Belgien, zudem rückt das Onlinegeschäft als Absatzkanal bei dem Schuhfilialisten immer stärker in den Fokus.

Aktuell investiert Deichmann in die Erweiterung der Unternehmenszentrale in Essen. Der Neubau spiegele auch die mittlerweile internationale Ausrichtung des Familienunternehmens wider, heißt es bei dem Schuhhandelsunternehmen. „Unser Wachstum hängt nicht nur mit der Entwicklung in Deutschland zusammen, sondern immer stärker mit der internationalen Expansion“, erklärte Heinrich Deichmann. In diesem Jahr eröffnet Deichmann erste Stores in Belgien. Außerdem kommt im Jahresverlauf noch Frankreich hinzu. Eine Entwicklung, die auch Arbeitsplätze in der Essener Verwaltung schafft, von wo aus die internationale Expansion unterstützend begleitet wird. Aktuell sind rund 39.000 Mitarbeiter in 25 Ländern für das Unternehmen tätig.

Im vergangenen Jahr hat die Deichmann-Gruppe in 23 europäischen Ländern und in den USA einen Bruttoumsatz von 5,6 Mrd. Euro (netto 4,8 Mrd. Euro) erzielt – laut Unternehmen der höchste Umsatz in der über 100-jährigen Firmengeschichte.

Helge Neumann / 14.07.2017 - 12:54 Uhr

Weitere Nachrichten

Deichmann setzt auf Omnichannel-Angebote. (Foto: Deichmann SE / Ruediger Fessel)

Deichmann investiert in Omnichannel

Schuhhandel

Deichmann treibt die Verzahnung von stationärem und Onlineangebot für seine Kunden voran. Von Juli bis August eröffnet der Schuhfilialist drei neue Stores, die mit modernster Technik ausgestattet sind.