„Mode- und Schuhbranche im Umbruch“

Deutsche Schuhindustrie meldet Umsatzsteigerung

Einen guten Start ins Jahr 2017 legte die deutsche Schuhindustrie hin. Dies teilte der HDS/L anlässlich der Gallery Shoes in Düsseldorf mit.

In den ersten fünf Monaten  des Jahres stiegen die Umsätze der deutschen Schuhhersteller laut Verband relativ deutlich um 6,9% gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Der Gesamtumsatz liegt in diesen fünf Monaten bei 1,25 Mrd. Euro.

Besonders stark entwickelte sich in diesem Zeitraum das Inlandsgeschäft mit einem Umsatzzuwachs von 8,1% auf 989 Mio. Euro. Auf das Auslandsgeschäft entfielen 265 Mio. Euro – ein Plus von 3,1% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Einhergehend mit den guten Zahlen bleibt auch das Niveau der Beschäftigtenzahlen hoch: Derzeit werden von der deutschen Schuhindustrie 14.791 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt. Dieses Niveau halte sich bereits seit fünf Jahren, berichtet der HDS/L-Vorsitzende Carl-August Seibel. Allerdings spüre die Branche auch einen zunehmenden Fachkräftemangel.

Bei den Gesamtausfuhren von Schuhen sind ebenfalls Zuwächse zu verbuchen. Wertmäßig legte der Export um 25% auf 2,79 Mrd. Euro zu.

Der Verband blickt trotz der guten Zahlen nicht mit ungetrübtem Blick in die Zukunft. So seien die derzeitigen Ergebnisse vom anhaltenden Sportschuh- und Sneaker-Hype getragen, dies dürfe jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, „dass sich die gesamte Mode- und Schuhbranche im Umbruch befindet“, so Carl-August Seibel. HDS/L-Hauptgeschäftsführer Manfred Junkert ergänzt: „Nicht alle Hersteller profitieren gleichermaßen von diesem Hype.“ Auf Handelsseite sei zudem zu beobachten, „dass es den vertikalen Ketten des Bekleidungshandels immer besser gelingt, mit aktuellen Schuhsortimenten die modisch orientierte Trendkundschaft zu erreichen.“

Die Zahl der Schuhhersteller in Deutschland wird aktuell mit 80 beziffert. In der amtlichen Statistik werden derzeit 36 Unternehmen aufgeführt – vier weniger als im letzten Jahr. Hier handelt es sich um Betriebe mit 50 oder mehr Beschäftigten.

 

Gallery Shoes eine „hervorragende Gelegenheit“

 

Klar sprach sich der Verbandsvorsitzende Carl-August Seibel für die Gallery Shoes aus: „Die deutsche Schuhindustrie ist überzeugt, dass gerade in Zeiten des digitalen Wandels eine Leitmesse mit internationaler Ausstrahlung am Standort Deutschland benötigt wird. Die Gallery Shoes bietet dem Fachhandel und allen Abnehmern der Industrie eine hervorragende Gelegenheit, sich über die aktuellen Kollektionen zu informieren und auch zu ordern.“

Petra Salewski / 28.08.2017 - 14:16 Uhr

Weitere Nachrichten

Hunter meldet positive Zahlen. (Foto: Hunter Boots)

Hunter meldet Umsatzrekord

Britischer Schuhhersteller

Der britische Schuhanbieter Hunter blickt nach eigenen Angaben auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Man habe einen Rekordumsatz erzielt und ein „außergewöhnliches EBITDA-Wachstum“ verzeichnen können. Details gab Hunter jetzt bekannt.