Die Zukunft des Handels

Neue Studie aus dem Zukunftsinstitut: Die Zukunft des Handels
Neue Studie aus dem Zukunftsinstitut: Die Zukunft des Handels

Das Autorenteam des Zukunftsinstituts beschreibt in seiner aktuellen Studie "Sales Trends - Strategien für den Handel von morgen", wie der Handel der Zukunft das Beste aus Online- und Offlinewelt verbindet.

Der Handel befindet sich in einem stetigen Wandel. Neue Tools, Ideen und Geschäftsfelder drängen in den stationären Handel. Der reale Verkaufsraum wird um die Weiten des Netzes erweitert und einstige Konsumenten wandeln sich zu "Prosumenten" (Produzenten und Konsumenten). Folge sind steigende Qualitätsansprüche und ein schier uferloser Preis-Thrill. Neue smarte Einkaufserlebnisse werden verlangt, bei der Suche nach dem besten Deal.

Die Autoren der Studie zeigen die Chancen und Möglichkeiten auf, welche die zunehmende Verschmelzung dem Handel bietet. Sie appellieren jenseits der Kategorien "online", "offline" oder "mobile" zu denken. Die Kunden von morgen wünschen sich eine nahtlose, eine gar grenzenlose Einkaufserfahrung. Sie unterscheiden nicht mehr zwischen realer und digitaler Welt. Die Zukunft liegt in der cleveren Verknüpfung der Kanäle. Nur ein ganzheitliches Verständnis seitens der Retailer schafft die Voraussetzung, diesem Kundenbedürfnis gerecht zu werden. Statt die Kapitel in einzelne Cluster wie stationärer Handel, E-Commerce oder M-Commerce zu unterteilen, werden die zehn wichtigsten soziokulturellen Treiber für den Handel von morgen aufgezeigt. Insgesamt werden 43 Sales Trends vorgestellt. Zahlreiche Best-Practice-Beispiele verdeutlichen die beschriebenen Trends aus der Handelswelt und werden durch Fakten und Zahlen untermauert.

 

Die zehn wichtigsten Treiber im Handel in der Übersicht:

 

Retail Rebooted: Neue Tools, Ideen und Geschäftsfelder verwandeln den stationären Einzelhandel.

Neo-Schnäppchenjäger: Steigende Qualitätsansprüche und der Preis-Thrill verlangen nach smarten Einkaufserlebnissen.

Transparenz-Märkte: Herkunft, Regionalität und Verantwortung schaffen Vertrauen und werden zu Kaufargumenten.

Augmented Shopping: Die Erweiterung des realen Verkaufsraums in die Weiten des Netzes bietet neue Möglichkeiten.

Second-Sale-Kultur: Der Wiederverkauf von Produkten ist eine Chance für den Handel.

Nischen-Kommerz: Der Online-Handel wird zur Spielwiese von Ideen abseits des Mainstreams.

Vom Point of Sale zum Point of View: Verkaufsflächen wandeln sich zur Bühne der perfekten Produktinszenierung.

Community Retail: Der Handel der Zukunft ist kollaborativ und setzt auf das Gefühl der Gemeinschaft.

Love your City: Kreativer Aufstand ist die Antwort auf die Verödung der Innenstädte.

Smart Convenience: Multimodale Lieferketten verwandeln die Logistik.

Hier können Sie die vollständige Studie bestellen: www.zukunftsinstitut.de

Der Handel befindet sich in einem stetigen Wandel. Neue Tools, Ideen und Geschäftsfelder drängen in den stationären Handel. Der reale Verkaufsraum wird um die Weiten des Netzes erweitert und einstige Konsumenten wandeln sich zu "Prosumenten" (Produzenten und Konsumenten). Folge sind steigende Qualitätsansprüche und ein schier uferloser Preis-Thrill. Neue smarte Einkaufserlebnisse werden verlangt, bei der Suche nach dem besten Deal.

Die Autoren der Studie zeigen die Chancen und Möglichkeiten auf, welche die zunehmende Verschmelzung dem Handel bietet. Sie appellieren jenseits der Kategorien "online", "offline" oder "mobile" zu denken. Die Kunden von morgen wünschen sich eine nahtlose, eine gar grenzenlose Einkaufserfahrung. Sie unterscheiden nicht mehr zwischen realer und digitaler Welt. Die Zukunft liegt in der cleveren Verknüpfung der Kanäle. Nur ein ganzheitliches Verständnis seitens der Retailer schafft die Voraussetzung, diesem Kundenbedürfnis gerecht zu werden. Statt die Kapitel in einzelne Cluster wie stationärer Handel, E-Commerce oder M-Commerce zu unterteilen, werden die zehn wichtigsten soziokulturellen Treiber für den Handel von morgen aufgezeigt. Insgesamt werden 43 Sales Trends vorgestellt. Zahlreiche Best-Practice-Beispiele verdeutlichen die beschriebenen Trends aus der Handelswelt und werden durch Fakten und Zahlen untermauert.

 

Die zehn wichtigsten Treiber im Handel in der Übersicht:

 

Retail Rebooted: Neue Tools, Ideen und Geschäftsfelder verwandeln den stationären Einzelhandel.

Neo-Schnäppchenjäger: Steigende Qualitätsansprüche und der Preis-Thrill verlangen nach smarten Einkaufserlebnissen.

Transparenz-Märkte: Herkunft, Regionalität und Verantwortung schaffen Vertrauen und werden zu Kaufargumenten.

Augmented Shopping: Die Erweiterung des realen Verkaufsraums in die Weiten des Netzes bietet neue Möglichkeiten.

Second-Sale-Kultur: Der Wiederverkauf von Produkten ist eine Chance für den Handel.

Nischen-Kommerz: Der Online-Handel wird zur Spielwiese von Ideen abseits des Mainstreams.

Vom Point of Sale zum Point of View: Verkaufsflächen wandeln sich zur Bühne der perfekten Produktinszenierung.

Community Retail: Der Handel der Zukunft ist kollaborativ und setzt auf das Gefühl der Gemeinschaft.

Love your City: Kreativer Aufstand ist die Antwort auf die Verödung der Innenstädte.

Smart Convenience: Multimodale Lieferketten verwandeln die Logistik.

Hier können Sie die vollständige Studie bestellen: www.zukunftsinstitut.de

Helge Neumann / 10.07.2013 - 10:23 Uhr

Weitere Nachrichten

Schuhhändler Marcus Höhne (Foto: M. Höhne)

Was bewegt Sie, Marcus Höhne?

schuhkurier-Podcast

Die Corona-Krise noch in den Knochen, kam schon die nächste. Die Hamburger Schuhhändlerfamilie Höhne (Schuhhaus Hittcher) bekam hautnah die Auswirkungen mit. Trotzdem zeigt sich Marcus Höhne im Podcast-Gespräch mit schuhkurier zuversichtlich: Es gebe eben doch viele Chancen.