Ausbildung

DIHK macht sich stark für Berufsschulen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich gemeinsam mit zwei Lehrerverbänden mit der Forderung einer Modernisierung der Berufsschulen an die Politik gewandt.

„Wir brauchen eine gemeinsame Berufsschuloffensive von Bund und Ländern", betonte der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks. „Diese muss für eine moderne digitale Ausstattung, betriebsnahe Berufsschulstandorte und einen ausreichenden Nachwuchs an qualifizierten Berufsschullehrern vor allem in den gewerblich-technischen Fächern sorgen.“

So fordert der DIHK gemeinsam mit dem Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS) und dem Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen (VLW) , dass die Berufsschulen in den Planungen von Bund und Länder zum DigitalPakt#D einen besonderen Stellenwert einnehmen müssen. Bislang seien für die digitale Ausstattung aller Schulen 5 Mrd. Euro in fünf Jahren vorgesehen. Doch die Berufsschulen allein benötigen nach Ansicht der DIHK schätzungsweise rund 2,5 Mrd. Euro in fünf Jahren, um eine lernförderliche digitale Infrastruktur aufbauen zu können.
 

Michael Frantze / 23.10.2017 - 08:07 Uhr

Weitere Nachrichten

Gleich 19 neue Azubis starteten bei Gabor ins Berufsleben – hier beim Gruppenfoto mit Kollegen aus der Personalabteilung und Mitarbeitervertretung. (Foto: Gabor)

Neue Azubis starten bei Gabor

Ausbildung

Am 2. September war es so weit: Die 19 neuen Azubis der Gabor Shoes AG hatten ihren ersten Arbeitstag. Elf Industriekaufleute, sechs Schuhfertiger und Schuhfertigerinnen und zwei Kaufleute im E-Commerce starteten ihre Ausbildung bei Gabor.

Julia Karthaus von Roeckl wird für ihre Leistungen ausgezeichnet. (Foto: Roeckl)

Roeckl-Auszubildende Beste ihres Fachs

Handwerk

Das Leder-Traditionsunternehmen Roeckl bildet seit einigen Jahren junge Menschen in den Berufen Handschuhmacher und Feintäschner aus. Nun wird eine der Auszubildenden für ihr Können ausgezeichnet.