Ausbildung

DIHK macht sich stark für Berufsschulen

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat sich gemeinsam mit zwei Lehrerverbänden mit der Forderung einer Modernisierung der Berufsschulen an die Politik gewandt.

„Wir brauchen eine gemeinsame Berufsschuloffensive von Bund und Ländern", betonte der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks. „Diese muss für eine moderne digitale Ausstattung, betriebsnahe Berufsschulstandorte und einen ausreichenden Nachwuchs an qualifizierten Berufsschullehrern vor allem in den gewerblich-technischen Fächern sorgen.“

So fordert der DIHK gemeinsam mit dem Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an beruflichen Schulen (BLBS) und dem Bundesverband der Lehrerinnen und Lehrer an Wirtschaftsschulen (VLW) , dass die Berufsschulen in den Planungen von Bund und Länder zum DigitalPakt#D einen besonderen Stellenwert einnehmen müssen. Bislang seien für die digitale Ausstattung aller Schulen 5 Mrd. Euro in fünf Jahren vorgesehen. Doch die Berufsschulen allein benötigen nach Ansicht der DIHK schätzungsweise rund 2,5 Mrd. Euro in fünf Jahren, um eine lernförderliche digitale Infrastruktur aufbauen zu können.
 

Michael Frantze / 23.10.2017 - 08:07 Uhr

Weitere Nachrichten

Hauptgeschäftsführer HDS/L Manfred Junkert (Foto: HDS/L)

HDS/L lobt Auszubildende

Ausbildung

Zahlreiche Mitgliedsunternehmen des HDS/L haben ihre Produktion auf Mund- und Nasenbedeckungen umgestellt. Viele Auszubildende helfen dort mit. Auch die Abschlussprüfungen werden von Corona beeinflusst.