HDE-Umfrage

DSGVO kostet bisher 630 Mio. Euro

Die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) kostete die mittelständischen Händler in Deutschland bislang rund 630 Mio. Euro. Das hat eine aktuelle Umfrage des Handelsverband Deutschland (HDE) festgestellt. 

„Nach wie vor sind mit der Datenschutzgrundverordnung große Rechtsunsicherheiten für die Unternehmen verbunden. Die Verunsicherung und die Komplexität der Verordnung erschweren es dem mittelständischen Handel, die Digitalisierung für sich zu nutzen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Die HDE-Umfrage unter mittelständischen Handelsunternehmen habe gezeigt, dass rund 60% den Umsetzungsaufwand insgesamt als sehr hoch oder hoch einschätzen. Größte Herausforderung bei der Umsetzung der DSGVO ist die Erfüllung der Informationspflichten. Ebenfalls rund 60% der Befragten hatten angegeben, dass sie externe Hilfe in Anspruch nehmen mussten. Und rund 40% schränken der Umfrage zufolge ihre digitalen Aktivitäten wegen der DSGVO ein.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Michael Frantze / 10.10.2018 - 15:58 Uhr

Weitere Nachrichten