BEVH

E-Commerce-Umsatz im Weihnachtsgeschäft bewegt sich auf Rekordniveau

Mit einem Plus von 9,1% zum entsprechenden Vorjahreszeitraum startet der Online- und Versandhandel in die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts. Zu diesem Ergebnis kommt die Verbraucherbefragung des Bundesverbands E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH) für die ersten neun Wochen des 4. Quartals 2017.

Der Interaktive Handel erzielte laut dem BEVH in den ersten neun Wochen des 4. Quartals 2017 einen Gesamtumsatz mit Waren von 12,6 Mrd. Euro inkl. USt und damit ein Plus von 9,1% gegenüber dem Vorjahreszeitraum (erste neun Wochen des 4. Quartals 2016: 11,5 Mrd. Euro inkl. USt). 


Der Gesamtumsatz des E-Commerce (Online- und Versandhandel) liegt bei 11,9 Mrd. Euro inkl. USt (ersten neun Wochen des 4. Quartals 2016: 10,7 Mrd. Euro inkl. USt; +11,1%), dies entspricht einem Anteil von 94,5% am gesamten Interaktiven Handel. Demnach werden bis jetzt im 4. Quartal über den klassischen Versandhandel (Katalogversand etc.) 5,5% der Gesamtumsätze erzielt. Der Umsatz mit digitalen Dienstleistungen liegt nach den ersten neun Wochen des 4. Quartals bei 2,9 Mrd. Euro inkl. USt, dies entspricht einem Plus von 4,8% gegenüber dem Vorjahr.

Die Branche setzte im Jahr 2016 im Privatkundengeschäft allein mit Waren rund 57,1 Mrd. Euro um. Der Online-Handel mit Waren hatte daran einen Anteil von über 90%. Der BEVH erwartet in diesem Jahr für den Interaktiven Handel insgesamt ein Wachstum von 8% auf 61,7 Mrd. Euro. Für den E-Commerce-Bereich rechnet der Bundesverband erneut mit einem klar zweistelligen Zuwachs um 11% auf rund 58,5 Mrd. Euro. 

Michael Frantze / 12.12.2017 - 12:48 Uhr

Weitere Nachrichten

Schuhe.de wurde umfassend modernisiert. (Foto: ANWR)

ANWR modernisiert schuhe.de

Onlinehandel

Die Online-Plattform schuhe.de hat ein umfangreiches Facelift erhalten: Eine bessere Benutzerfreundlichkeit, schnellere Ladezeiten und ein attraktives Design standen bei der Weiterentwicklung im Mittelpunkt. Das teilt die ANWR mit.