ECC-Studie: Heavy Online-Shopper im Visier der Onlinehändler

Heavy Online-Shopper kaufen wöchentlich online ein, decken mehr als 50% ihrer Einkäufe online ab und stehen für ca. ein Drittel des gesamten deutschen Onlineumsatzvolumens. Die begehrten Konsumenten für sich zu gewinnen, ist keine leichte Aufgabe für Onlinehändler.

Die ECC-Studie 'Wen begeistern Sie morgen? - Die DNA der Heavy-Online-Shopper, Heavy-Amazon-Shopper und Smart Natives' in Zusammenarbeit mit Hermes zeigt, dass diese Online-Shopper Ziel- und Gewohnheitskäufer sind. Amazon wird häufig direkt angesteuert. Rund jeder zweite Heavy-Shopper hat seine letzte Einkaufs-Tour bei Amazon beendet. Amazon setzt auch in puncto Versandservices und Liefergeschwindigkeit Maßstäbe.

Mobiloptimierung ist Pflicht

Bei der Kaufvorbereitung ist das Smartphone für Heavy Online-Shopper und Smart Natives deutlich wichtiger als für den durchschnittlichen Online-Shopper. Knapp 18% aller Online-Shopper, die sich Produktvideos anschauen, nutzen hierfür ihr Smartphone - bei den Heavy Online-Shoppern liegt der Anteil bei 28%, bei den Heavy Amazon-Shoppern bei 30% und unter den Smart Natives sogar bei 40%. Die Mobiloptimierung sollte für Onlinehändler also vor allem mit Blick auf junge Konsumenten einen hohen Stellenwert haben.

Kunden mit Verpackungen überraschen

Heavy Online-Shopper achten bei Verpackungen überdurchschnittlich stark auf die Optik. Rund 38% aller befragten Online-Shopper wünschen sich bei hochwertigen Produkten, dass auch die Verpackung wertig und ansprechend wirkt. Unter den Heavy Online-Shoppern gilt dies für 47%. Zudem sind 48% der Heavy Online-Shopper - und damit 14 Prozentpunkte mehr als der Durchschnitt aller Shopper - der Meinung, dass sich eine besonders gute Produktpräsentation im Inneren der Verpackung positiv auf das gesamte Einkaufserlebnis auswirkt.



"Kunden lassen sich von Services begeistern, mit denen Sie nicht gerechnet haben. Eine schöne Verpackung kann da zum i-Tüpfelchen der Onlinebestellung werden. Aber erst die Pflicht dann die Kür: Versandverpackungen sollten aus Konsumentensicht in erster Linie sicher, umweltfreundlich und sparsam sein", so Sabrina Mertens, Leiterin des ECC Köln.
Tobias Kurtz / 18.10.2016 - 09:30 Uhr

Weitere Nachrichten

Ultracur 3D-Photopolymerserie von BASF wurde vollständig mit dem Origin-Drucker und der Origin-Plattform für die Herstellung validiert. (Foto: BASF)

BASF entwickelt 3D Druck mit Ecco weiter

Schuhindustrie

BASF 3D Printing Solutions und der strategische Partner Origin, ein Anbieter von Druckern für die additive Fertigung auf offener Plattform, arbeiten zusammen mit dem Schuhhersteller Ecco, um einen neuen Ansatz für die Schuhproduktion zu entwickeln.

Logo von Ecco. (Foto: Ecco)

Ecco verstärkt Verwaltungsrat

Personalie

Lars Hemming wird neues Mitglied im Verwaltungsrat von Ecco. Der Medienunternehmer wird das Gremium um Ecco-Inhaberin Hanni Toosbuy Kasprzak ab Ende Mai verstärken.