Startschuss im Alstertal-Einkaufszentrum

ECE investiert 160 Mio. Euro in Service-Projekt

Im Alstertal-Einkaufszentrum (AEZ) in Hamburg startet die ECE ihre Dienstleistungsoffensive ’At your Service‘.

Das AEZ am Standort der ECE-Europazentrale optimiere als erstes Center seine Serviceangebote, um noch stärker auf die Wünsche und Bedürfnisse seiner Kunden einzugehen, teilt der Shopping-Center Betreiber mit. Basierend auf den Erkenntnissen einer gleichnamigen Service-Studie nahm die ECE nach eigenen Angaben hierfür die gesamte „Customer Journey“ unter die Lupe: von der Online-Recherche zuhause, über die Ankunft im Parkhaus, die Informationen im Center und Relax-Services bis hin zur Abfahrt nach Hause. Die Ergebnisse dieser Analyse ermöglichen es der ECE jetzt, die vorhandenen Angebote noch klarer herauszustellen und sie sinnvoll zu optimieren und zu ergänzen.  

„‚At your Service‘ ist ein ganzheitlicher Ansatz, mit dem wir für die Kunden ein von Anfang bis Ende positives Shopping-Erlebnis schaffen wollen“, erklärt ECE-Chef Alexander Otto. „In einer Studie haben wir hierfür schon im vergangenen Jahr alle so genannten Touchpoints identifiziert und ihre Bedeutung für die Besucher untersucht. Darauf aufbauend können wir jetzt jedes Center individuell analysieren und neue Services sowie Optimierungen umsetzen.“ Bis 2020 werden in einer ersten Welle insgesamt rund 160 Mio. Euro in bis zu 60 Centern investiert.  

 

Die konkreten Maßnahmen

 

Im AEZ wird das Konzept ’At your Service‘ erstmals in der Praxis umgesetzt: So hat das Center vor kurzem einen überarbeiteten Webauftritt erhalten. Zudem können die Kunden sich bereits online in der ’Digital Mall‘ die Verfügbarkeit von über 100.000 Produkten im Center anzeigen lassen und diese reservieren oder sich in der Love-to-shop-App über besondere Angebote informieren und diese auch direkt kaufen. Für die Umgebung des Centers plant die ECE gemeinsam mit der Stadt Hamburg die Einrichtung eines dynamischen Parkleitsystems, das die Anzahl der freien Stellplätze anzeigt. In den Parkhäusern selbst werden farbige Leuchten über den einzelnen Stellplätzen die Kunden schnell zu freien Parklücken lotsen. Zudem sorgen künftig neu gestaltete Zugänge, eine verbesserte Wegeführung, Beschilderung und Farbgebung in den Parkhäusern sowie moderne Lobbys für eine angenehme Ankunft. Zusätzlichen Komfort sollen breitere Stellplätze, weitere Ladestationen für E-Fahrzeuge und neue Fahrradstellplätze bieten.

 

Bessere Orientierung bieten

 

Damit sich die Kunden im AEZ mit seinen 240 Shops schnell zurechtfinden, baut die ECE die Beschilderung aus und informiert künftig noch klarer über alle Services im Center. Die Kundeninformation wird in frischem Design erneuert und das separate Info-Gate um eine Gutscheinverkaufsfunktion erweitert, teilt das Unternehmen mit. Zudem werden weitere 3-D-Wayfinder im Center installiert. Zu den verbesserten Relax-Möglichkeiten zählen unter anderem neue Lounge-Bereiche mit komfortablen Sitzmöbeln, stimmungsvoller Beleuchtung und Ladestationen für Smartphones und Tablets. Die WC-Anlagen werden rundum modernisiert und erhalten attraktive Lobby-Bereiche. Für die jüngsten Besucher wird der Kinderspielbereich von Grund auf neu gestaltet.

 

Weitere Center folgen

 

„Mit all diesen Optimierungsmaßnahmen reagieren wir auf die Erwartungen unserer Besucher, die wir in einer Befragung der AEZ-Kunden ermittelt haben“, erklärt Center-Manager Christian Frauenstein. Zu den weiteren Centern, in denen ’At Your Service‘ demnächst umgesetzt werden soll, gehören u.a. die City-Galerie in Siegen, das Billstedt-Center Hamburg und das Allee-Center in Magdeburg.

 
Helge Neumann / 12.10.2017 - 13:56 Uhr

Weitere Nachrichten

Alexander Otto (li.) und Alexander Birken. (Foto: ECE)

ECE und Otto vernetzen Einkaufswelten

Allianz

Der Onlinehändler Otto und der Shoppingcenter-Betreiber ECE kooperieren, um eine kanalübergreifende Verbindung zwischen Stationär- und Onlinehandel zu schaffen. Lokale Sortimente können künftig online auf otto.de eingebunden werden. Zum Start ist auch ein Schuhhändler dabei.

Die klassischen Ankermieter der Shopping-Center u.a aus den Bereichen Schuhe, Accessoires und Bekleidung werden künftig weniger Mietfläche einnehmen, sind die Shopping-Center-Manager überzeugt. (Grafik: EHI)

So sehen Shopping-Center-Manager ihre Zukunft

EHI-Befragung

Die klassischen Ankermieter in Shopping-Centern verlieren an Bedeutung, Gastro-Konzepte gewinnen weiter an Fläche. So lautet ein Ergebnis der Studie ’Center-Management im Fokus‘ von EHI und dem German Council of Shopping Centers.