Konsumklima-Studie der GfK

Einkommenserwartung weiter auf hohem Niveau

Sowohl die Ein­kom­mens­er­war­tung als auch die An­schaf­fungs­nei­gung gehen laut der GfK zurück - bleiben aber auf einem hohen Niveau.

Die Deut­schen sehen die Wirt­schaft auch im Herbst auf einem soliden Wachs­tums­kurs. Das geht aus der ak­tu­el­len GfK-Kon­sum­kli­ma­stu­die hervor. So legt die Kon­junk­tur­er­war­tung nach den Ein­bu­ßen aus dem Vor­mo­nat wieder zu.

Dagegen wird der zuvor fünf­mo­na­ti­ge Auf­wärts­trend der Ein­kom­mens­er­war­tung im Sep­tem­ber ge­stoppt. In deren Schlepp­tau ver­liert auch die An­schaf­fungs­nei­gung leicht. Beide be­hal­ten jedoch ihr überaus hohes Niveau bei, so dass hier laut den Ex­per­ten der GfK weniger von einer Trend­wen­de nach unten als viel­mehr von einer Sta­bi­li­sie­rung ge­spro­chen werden kann.

Für den Konsumklima-Index pro­gnos­ti­ziert die GfK nach 10,9 Zählern im Sep­tem­ber für Oktober einen Rück­gang auf 10,8 Punkte. Somit muss der In­di­ka­tor nach fünf An­stie­gen in Folge wieder leichte Ein­bu­ßen hin­neh­men. Dennoch bleibt die Kon­sum­stim­mung in überaus guter Form. Die Bin­nen­kon­junk­tur wird auch wei­ter­hin einen wich­ti­gen Beitrag zur ge­samt­wirt­schaft­li­chen Ent­wick­lung in Deutsch­land leisten, heißt es seitens der GfK.

Tobias Kurtz / 28.09.2017 - 09:44 Uhr

Weitere Nachrichten

Symbolbild Einzelhandel (Foto: Unsplash)

Konsumklima gerät unter Druck

GFK

Die Stimmung der Verbraucher zeigte im Oktober ein weniger optimistisches Bild. Das GfK-Konsumklima rutschte auf den tiefsten Stand seit drei Jahren.

Konsumklima kann leicht zulegen

GFK

Im Oktober kann die Kauflaune laut der aktuellen GFK-Konsumklimastudie wieder leicht zulegen. Die Stimmung der Verbraucher zeigt jedoch kein einheitliches Bild.