Analyse

Einzelhandels-Angestellte bekommen niedriges Einstiegsgehalt

Eine Untersuchung des Gehaltsportals Gehalt.de zeigt, dass angehende Verkäufer im Einzelhandel in den ersten drei Jahren nach ihrer Ausbildung ein vergleichsweise niedriges Einstiegsgehalt beziehen.

 

Mit durchschnittlich knapp 25.000 Euro verdienen Verkäufer im Einzelhandel zwar rund 4000 Euro mehr als zum Beispiel ausgebildete Friseure oder zahnmedizinische Angestellte, aber der Beruf siedelt sich dennoch unter den zehn letzten Plätzen der untersuchten Ausbildungsberufe an. Damit zählen sie zu den Geringverdienern.

 

Große Unterschiede bei den Ausbildungsberufen

”Junge Menschen mit einer Ausbildung im technischen Bereich haben derzeit sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Hierzu gehören vor allem IT-Fachkräfte, die bereits nach ihrer Ausbildung mit guten Gehältern rechnen können“, erläutert Philip Bierbach, Geschäftsführer von Gehalt.de. Auszubildende aus dem Finanzsektor können mit rund 40.000 Euro jährlich rechnen, das sind 15.000 Euro mehr als im Einzelhandel.

Gehalt.de hat in seiner Umfrage 17.470 Einkommen von Beschäftigten in den ersten drei Jahren nach ihrer Ausbildung abgefragt. 

 
Laura Klesper / 22.05.2019 - 13:13 Uhr

Weitere Nachrichten

Andreas Schaller (Foto: Redaktion)

Lloyd schließt Produktion in Sulingen

Schuhindustrie

Lloyd rechnet im laufenden Geschäftsjahr mit einem Umsatzrückgang von rund 30%. Um das Unternehmen zukunftssicher aufzustellen, wird der Schuhhersteller unter anderem die Schuhproduktion in Sulingen einstellen.

Martin Krist (Bild: Esprit)

Trauer um Martin Krist

Nachruf

Martin Krist ist tot. Der langjährige Leiter der Shoes Division von Esprit und Vordenker der Schuhbranche ist überraschend im Juni verstorben.