Destatis

Einzelhandelsumsatz im Juli um 2,7% gestiegen

Die Einzelhandelsunternehmen in Deutschland haben im Juli 2017 preisbereinigt 2,7% und nominal 4,2% mehr umgesetzt als im Vorjahresmonat. Das teilt das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mit.

Der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren setzte im Juli 2017 preisbereinigt 0,1% und nominal 2,5% mehr um als im Juli 2016. Dabei lag der Umsatz bei den Supermärkten, SB-Warenhäusern und Verbrauchermärkten preisbereinigt um 0,3% und nominal um 2,7 % höher als im Vorjahresmonat. Im Facheinzelhandel mit Lebensmitteln wurde preisbereinigt 1,6 % und nominal 0,3% weniger umgesetzt als im Juli 2016.

Im Einzelhandel mit Nicht-Lebensmitteln lagen die Umsätze preisbereinigt 4,7% und nominal 5,6% über den Werten des Vorjahresmonats. Den höchsten Umsatzzuwachs erzielte dabei der Internet- und Versandhandel mit +11,4% preisbereinigt und +12,6% nominal.

Die Umsätze des Einzelhandels mit Textilien, Bekleidung, Schuhe und Lederwaren stiegen preisbereiningt um 1,4% und nominal um 2,8%.

Von Januar bis Juli 2017 setzte der deutsche Einzelhandel preisbereinigt 2,8% und nominal 4,6% mehr um als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Die Geschäfte hatten im Juli 2017 und im Vorjahresmonat jeweils an 26 Verkaufstagen offen.

Michael Frantze / 01.09.2017 - 14:11 Uhr

Weitere Nachrichten

Andreas Schaller

Lloyd wechselt auf die Premium

Messen

Lloyd zieht um: In Berlin stellt der Schuhhersteller künftig auf der Premium aus. In den vergangenen Saisons war Lloyd auf der Panorama vertreten.