ERIX-Auswertung 2. Oktober-Dekade

ERIX: Im Keller

In der 2. Oktober-Dekade sind die Umsatzzahlen im Schuhhandel noch weiter abgerutscht.

Sommerliche Temperaturen im Oktober haben zwar zu vollen Straßencafés, aber leider auch wenig Stiefel-Käufen geführt. Das Ergebnis: Auch für die 2. Dekade des Herbst-Monats melden die Teilnehmer der ERIX-Marktdatenbank ein zweistelliges Minus von satten 33,78%. Ein Blick auf die Vergleichsdekade 2016 zeigt: Letztes Jahr konnte mit +4,08% auch nur ein relativ kleines Plus verzeichnet werden. Die schlechten Oktober-Zahlen dieses Jahres dürften daher umso mehr schmerzen. Der aufgelaufende Umsatz für 2017 ist daher auf nunmehr +1,10% zusammengeschrumpft.




ECC und ERIX-Marktdatenbank

Die ERIX-Marktdatenbank des European-Clearing-Center (ECC) verfügt über ein Potenzial von aktuell 573 Schuhhandelsunternehmen mit 4.724 Verkaufsstellen quer durch alle Unternehmensgrößen und Einkaufsvereinigungen. Der Jahresumsatz dieser Handelsunternehmen liegt bei rund 3,4 Mrd. Euro und ca. 71 Mio. verkauften Paaren pro Jahr. Aus diesem Potenzial erhebt das ECC eine Stichprobe aus aktuell 1.127 Verkaufsstellen. Diese Verkaufsstellen repräsentieren einen Jahresabsatz von ca. 17,1 Mio. Paar Schuhe mit einem Verkaufswert von 828 Mio. Euro. Weitere Informationen unter www.ecc-online.net.

Anmerkung: Die Werte der ERIX-Marktdatenbank können sich aufgrund von Datenanpassungen ändern.

Michael Frantze / 02.11.2017 - 14:14 Uhr

Weitere Nachrichten

Petra Steinke (Foto: Redaktion)

Kommentar: Lieblingsorte

Kommentar von Petra Steinke

Die Schuhhändlerfamilie Bödeker hat in Freiburg ein neues Schuhgeschäft eröffnet. Wobei der Begriff „Geschäft“ nicht präzise umschreibt, was die Unternehmer in der süddeutschen Stadt kreiert haben.