ERIX-Auswertung 2. November-Dekade

ERIX: Im Sinkflug

In der zweiten November-Dekade sank der Umsatz im Schuhhandel um 2,41%.

Langsam aber sicher schmilzt das aufgelaufene Plus des Schuhhandels. In der zweiten November-Dekade gingen die Umsätze erneut zurück. Zwar fiel das Minus mit 2,41% vergleichsweise gering aus, dennoch ging der aufgelaufene Umsatz nach nunmehr fünf negativen Dekaden in Folge weiter auf nur noch 0,12% zurück. Damit steuert der Handel für das Gesamtjahr bestenfalls auf ein Pari zu. Leicht über dem Niveau des Vorjahres lag Mitte November die aufgelaufene Abverkaufsquote: von 60,55% stieg diese auf 60,99%. Dagegen ging es für die Ist-Kalkulation abwärts auf 128,77%.



ECC und ERIX-Marktdatenbank

Die ERIX-Marktdatenbank des European-Clearing-Center (ECC) verfügt über ein Potenzial von aktuell 573 Schuhhandelsunternehmen mit 4.724 Verkaufsstellen quer durch alle Unternehmensgrößen und Einkaufsvereinigungen. Der Jahresumsatz dieser Handelsunternehmen liegt bei rund 3,4 Mrd. Euro und ca. 71 Mio. verkauften Paaren pro Jahr. Aus diesem Potenzial erhebt das ECC eine Stichprobe aus aktuell 1.127 Verkaufsstellen. Diese Verkaufsstellen repräsentieren einen Jahresabsatz von ca. 17,1 Mio. Paar Schuhe mit einem Verkaufswert von 828 Mio. Euro. Weitere Informationen unter www.ecc-online.net.

Anmerkung: Die Werte der ERIX-Marktdatenbank können sich aufgrund von Datenanpassungen ändern.

Michael Frantze / 28.11.2017 - 08:48 Uhr

Weitere Nachrichten

Petra Steinke (Foto: Redaktion)

Kommentar: Lieblingsorte

Kommentar von Petra Steinke

Die Schuhhändlerfamilie Bödeker hat in Freiburg ein neues Schuhgeschäft eröffnet. Wobei der Begriff „Geschäft“ nicht präzise umschreibt, was die Unternehmer in der süddeutschen Stadt kreiert haben.