Sabu-Geschäftsführer Stephan Krug

„Es bringt nichts, nur in den Rückspiegel zu schauen“

Stephan Krug, Sabu: „Eine Chance sehe ich in neuen Herangehensweisen an die Herausforderungen im Sinne von Sharing Economy. Das ’Lagerdenken‘ muss sich bei allen Beteiligten der Wertschöpfungskette reduzieren. Ziel muss ein gemeinsames Agieren sein, um sich noch strikter am Endkunden, seinen Wünschen und Verlangen auszurichten. Ein Beispiel dafür könnte z.B. die elektronische Regalverlängerung sein. Nicht jeder Hersteller für sich, sondern sämtliche Lieferanten mit Lagerangebot, die gemeinsam auf einer Plattform dem Handel zur Verfügung stehen.“
Stephan Krug, Sabu: „Eine Chance sehe ich in neuen Herangehensweisen an die Herausforderungen im Sinne von Sharing Economy. Das ’Lagerdenken‘ muss sich bei allen Beteiligten der Wertschöpfungskette reduzieren. Ziel muss ein gemeinsames Agieren sein, um sich noch strikter am Endkunden, seinen Wünschen und Verlangen auszurichten. Ein Beispiel dafür könnte z.B. die elektronische Regalverlängerung sein. Nicht jeder Hersteller für sich, sondern sämtliche Lieferanten mit Lagerangebot, die gemeinsam auf einer Plattform dem Handel zur Verfügung stehen.“

Anlässlich der Sabu-Messe in Heilbronn sprach schuhkurier mit Geschäftsführer Stephan Krug über aktuelle Aufgaben für die Verbundgruppe.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 27.02.2019 - 10:06 Uhr

Weitere Nachrichten