Anzeige

Fashion Cloud ebnet den Weg in die Zukunft

Fashion Cloud: B2B-Plattform für Digitalisierung in der Modebranche (Foto: Fashion Cloud)
Fashion Cloud: B2B-Plattform für Digitalisierung in der Modebranche (Foto: Fashion Cloud)

LLOYD begeistert Schuhliebhaber bereits seit über 130 Jahren mit einzigartigen Designs, hochwertigen Materialien und vor allem mit der Liebe zum Detail. Seit September 2018 ist LLOYD ein Teil der Fashion Cloud Community und damit Vorreiter in der Schuhbranche.

LLOYD nutzt bereits zwei der Produkte von Fashion Cloud: Über den Content Bereich der Web-Plattform teilt LLOYD aktuelle Marketingmaterialien und Produktdaten mit seinen Händlern. Außerdem können Händler über die Clara App fehlende Artikel von LLOYD Herren direkt auf der Verkaufsfläche nachbestellen. Warum Fashion Cloud? Wie viele andere Brands hatte auch LLOYD mit der aufwändigen Abarbeitung der einzelnen Kundenanforderungen bei der Bereitstellung von Produktinformationen, Bildern und Marketingmaterialien zu kämpfen. Der Prozess war schlichtweg zu zeitintensiv. Dazu kam, dass immer häufiger Anfragen zu bestimmten Produkten, Artikeln und Größen kamen, die mit dem eigenen und bereits sehr umfangreichen NOS-Programm nicht mehr dargestellt werden konnten. Nachdem der Name Fashion Cloud schon in zahlreichen Gesprächen gefallen war und auch seitens einiger Key Accounts ein klarer Wunsch definiert wurde, sich der Fashion Cloud Community anzuschließen, wurde das Angebot der B2B-Plattform genauer unter die Lupe genommen. Neben dem ausgeprägten Marken- und Kundenportfolio im textilen Bereich überzeugte zudem die unkomplizierte Nutzung von Fashion Cloud. „Schnell war klar: Das machen wir auch“, gibt Ulrich Focke, Vertriebsleiter DACH bei LLOYD, Einblicke in die bisherigen Erfahrungen mit Fashion Cloud.

Fashion Cloud: Alle Daten auf einem Portal

Das Besondere an Fashion Cloud ist, dass nun der Kunde nur noch ein einziges Portal nutzen muss, um die gewünschten Daten und Informationen zu erhalten. Wie, wo und wann er dies tut, ist ihm selbst überlassen. Obendrein werden die Daten permanent aktualisiert und angepasst und sind damit immer auf dem neuesten Stand. „Als Marke haben wir die Verantwortung gegenüber unseren Fachhandelskunden, ihnen nicht nur perfekte und qualitativ hochwertige Produkte zur Verfügung zu stellen, sondern sie auch auf dem Weg in die Digitalisierung mit entsprechenden Produkten und Vorteilen im Verkaufsprozess zu unterstützen“, so Ulrich Focke.

www.fashion.cloud

Michael Frantze / 20.02.2019 - 09:40 Uhr

Weitere Nachrichten

Bullboxer startet B2B-Service. (Foto: Bullboxer)

Bullboxer startet B2B-Service

Anzeige

Bullboxer ist bereits als ein Unternehmen bekannt, das schnell auf neue Trends reagiert. Die niederländische Marke ist zudem in der Lage, innerhalb einer Saison umfangreiche Nachorder-Artikel anzubieten.