Anzeige

Fashion Cloud: Ein neues Jahr für die Wholesale Community

Die Geschäftsführer von Fashion
Cloud: Martin Brücher (hinten links),
Florian Klemt (hinten rechts), David Schaap
(vorne links), René Schnellen (vorne rechts)
Die Geschäftsführer von Fashion Cloud: Martin Brücher (hinten links), Florian Klemt (hinten rechts), David Schaap (vorne links), René Schnellen (vorne rechts)

2019 will Fashion Cloud als All-in-One Plattform alle wichtigen Interaktionen zwischen Händlern und Brands abdecken. Was das genau bedeutet, erklärt René Schnellen, Mitgründer von Fashion Cloud.

2018 beinhaltete nicht nur den Merger mit dem niederländischen Unternehmen Nyon inklusive neuer Produkte, sondern auch die großflächige Einführung von Clara, der Verkäufer-App zur direkten Nachbestellung am POS. Das sind gleich zwei große Projekte, die Fashion Cloud im Sprinttempo gemeistert hat. Wie werden so viele Neuerungen auf einmal bewältigt?
Ein gewisses Maß an Flexibilität wird in jedem Fall abverlangt und natuürlich steckt eine Menge Arbeit und vor allem Leidenschaft hinter all den Dingen. Wichtig ist es dabei, den Kontakt zu unseren Kunden nicht zu verlieren und im ständigen Austausch mit diesen zu stehen. Unser Netzwerk steht für uns an erster Stelle, da wir fest an die Wholesale Community glauben und den Austausch zwischen dieser fördern wollen. Mittlerweile verbinden wir ca. 5.000 Händler mit über 350 Brands auf unserer Plattform.

Was steht alles auf der Fashion Cloud Agenda für 2019?

Durch die Fusion mit Nyon haben wir nicht nur eine größere internationale Reichweite erlangt, sondern ein bereits am niederländischen Markt validiertes Produkt aus dem Bereich Vororder, die OrderWriter App, dazugewonnen. Im neuen Jahr wollen wir deshalb unsere internationale Präsenz weiter ausbauen und OrderWriter in Deutschland etablieren. Zudem werden wir weitere Lösungen im Bereich Order in Angriff nehmen: Bereits im Frühjahr wird die Nachorder über unsere Web-Plattform für Einkäufer möglich werden. Gemeinsam mit unseren beiden Apps, Clara zur direkten Nachbestellung auf der Verkaufsfläche, sowie OrderWriter, unserer Einkäufer-App, unterstützen wir so die klassischen Order-Prozesse. Unsere Vision: Kein Ablösen von traditionellen Order-Prozessen, sondern vielmehr die Vereinfachung dieser und ein ständiger Austausch zwischen Lieferanten und Händlern.

Die OrderWriter App unterstützt also den Einkäufer bei der klassischen Vororder im Showroom, richtig?

Genau. In den Benelux-Ländern wird OrderWriter bereits von den wichtigsten Marktteilnehmern verwendet und deckt ein Ordervolumen von über 1,5 Mrd. Euro ab. Gestartet in der Schuhbranche, hat sich die App in den Niederlanden als Go-To Vorordertool etabliert. Unser Plan ist es, die OrderWriter App dieses Jahr auch in Deutschland großflächig einzuführen. 

Das hört sich vielversprechend an. Gibt es die Möglichkeit, Fashion Cloud einmal persönlich kennenzulernen und die neuen Produkte in Aktion zu erleben?

Die gibt es! Wir werden dieses Jahr vermehrt auf Messen und Events präsent sein. Im Januar kann man uns zum Beispiel auf der #FASHIONTECH oder der Panorama (Halle 5) in Berlin treffen. Außerdem sind wir dieses Jahr zum ersten Mal auch auf der Gallery und der Gallery Shoes in Düsseldorf anzutreffen.

Michael Frantze / 09.01.2019 - 12:49 Uhr

Weitere Nachrichten

Der ’neue‘ Tretter auf der
Neuhauser Straße in München. (Foto: Huber Ladenbau)

Auf der Höhe der Zeit

Anzeige

Die Erwartungen der Kunden an Einkaufserlebnisse steigen ständig. Der Handel muss alle Sinne der Konsumenten ansprechen – am besten gelingt dies mit einer modernen Ladengestaltung.

Febreze Frischesohlen (Foto: Flawa Consumer GmbH)

Febreze: Sohle mit Frischekick

Anzeige

Frischekick statt Fußproblem – das versprechen die neuen Einlegesohlen von Febreze. Die Sohlen entfernen Gerüche und nehmen Feuchtigkeit auf. Damit sorgen sie für ein wohltuendes Gefühl der Frische und Sauberkeit. Schritt für Schritt.