Anzeige

Fashion Cloud: Nicht verfügbar war gestern!

FASHION CLOUD vereint mittlerweile mehr als 4.000 Händler und über 300 Brands.
FASHION CLOUD vereint mittlerweile mehr als 4.000 Händler und über 300 Brands.

FASHION CLOUD und das Endlosregal für die Zukunft der Wholesale Community.

„Die braunen Wildleder Stiefel in Größe 38? Leider haben wir die Größe in dieser Farbe nicht mehr auf Lager...“ Ein Satz, den wohl jeder Kunde in irgendeiner Form bereits einmal gehört hat. Innerhalb weniger Klicks findet er das Modell online und bestellt es sich ganz bequem direkt nach Hause. In Zeiten des E-Commerce ist es daher wichtig für Händler, in einer solchen Situation schnell reagieren zu können, um konkurrenzfähig zu bleiben. Die Nachbestellung über die einzelnen B2B-Portale der verschiedenen Marken ist aufgrund verschiedener Systeme und Zugangsdaten nicht die schnelle und unkomplizierte Lösung, welche in dieser Situation gebraucht wird. Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Heilbronn hat sich im Zuge der Studie ’Online im Stationär-Handel. Regalverlängerungs- und Assistenzsysteme‘ (2018) mit aktuellen Fragen im Wettbewerb zwischen dem stationären Mode- und Schuhhandel und dem Online Handel beschäftigt. Für die Studie wurden 700 Verkäufer, sowie acht erfahrene Geschäftsführer und Führungskräfte aus dem Mode- und Schuhhandel befragt. Aus den Befragungen resultierte, dass 35% der Verkaufsgespräche vorzeitig beendet werden, weil die gewünschte Farbe oder Größe nicht verfügbar ist. Aber wie kann diesem Problem nun entgegengetreten werden?

Alles Clara dank dem Endlosregal 

Das Unternehmen FASHION CLOUD aus Hamburg beschäftigt sich mit genau diesen Herausforderungen für den Wholesale und will diesen durch seine Produkte für eine digitale Zukunft stärken. FASHION CLOUD bietet über eine Plattform verschiedene Produkte zur digitalen Unterstützung der Wholesale Community und hat sich damit als Europas führende B2B-Plattform in der Modebranche etabliert. Eines dieser Produkte ist das Endlosregal, welches die Lösung zu Out-of-Stock-Situationen auf der Verkaufsfläche bietet. Mit dem Endlosregal von FASHION CLOUD können Verkäufer in die aktuellen Lagerbestände ihrer Lieferanten einsehen und einzelne, fehlende Artikel auf Wunsch der Kunden schnell und einfach nachbestellen. Das Tool funktioniert lieferantenübergreifend und kann entweder in das Warenwirtschaftssystems des Händlers integriert oder über die kostenlose Clara App von FASHION CLOUD verwendet werden. Clara ermöglicht Verkäufern, fehlende Artikel noch schneller über Smartphones oder Tablets nachzubestellen. Händler können das Endlosregal sowie die Clara App kostenfrei nutzen. Neben mehr als 40 Lieferanten aus der Mode ist nun auch LLOYD als erste Marke aus dem Schuhbereich Teil des Endlosregals. Mehr als 300 Händler setzen bereits auf die Clara App, Tendenz stark steigend. „Das Endlosregal ermöglicht uns, sowohl die Beziehungen zu unseren Händlern zu stärken, als auch unseren Endkunden zu einem einzigartigen Markenerlebnis zu verhelfen“, heißt es bei LLOYD. 

Laut der Studie der DHBW Heilbronn halten 96% der Befragten die Möglichkeit, fehlende Größen oder Farben für Kunden nachzubestellen, für sinnvoll und in 61% der Fälle nehmen Kunden das Angebot auch an. Die Zahlen sprechen für sich und zeigen, dass virtuelle Regalverlängerungen eine wichtige Rolle für die Zukunft des Wholesale spielen.

www.fashion.cloud

Michael Frantze / 10.10.2018 - 11:05 Uhr

Weitere Nachrichten

Der Zusammenschluss von FASHION CLOUD und Nyon stärkt die Wholesale Community. (Foto: Fashion Cloud)

FASHION CLOUD und Nyon fusionieren

Anzeige

Gemeinsame Visionen verbinden, so auch die beiden Unternehmen FASHION CLOUD und Nyon. Die Vision einer vernetzten Wholesale Community, in der alle Beteiligten effizient miteinander arbeiten, hat die beiden Unternehmen zusammengeführt.