Anzeige

FASHION CLOUD und Nyon fusionieren

Der Zusammenschluss von FASHION CLOUD und Nyon stärkt die Wholesale Community. (Foto: Fashion Cloud)
Der Zusammenschluss von FASHION CLOUD und Nyon stärkt die Wholesale Community. (Foto: Fashion Cloud)

Gemeinsame Visionen verbinden, so auch die beiden Unternehmen FASHION CLOUD und Nyon. Die Vision einer vernetzten Wholesale Community, in der alle Beteiligten effizient miteinander arbeiten, hat die beiden Unternehmen zusammengeführt.

Durch die Fusion mit dem niederländischen Unternehmen Nyon erweitert FASHION CLOUD sein Produktangebot und bietet in Zukunft eine All-in-One Plattform für den Austausch zwischen Brands und Händlern. Der Zusammenschluss der beiden Unternehmen verbindet FASHION CLOUDS Knowhow im Bereich Content und Order mit Nyons Expertise im Bereich Buying und ermöglicht so, gemeinsam die Bereiche Content, Vororder und Nachorder abzudecken. Das Unternehmen wird weiterhin unter dem Namen FASHION CLOUD tätig sein und über dieses können ab sofort alle Produkte erworben werden. FASHION CLOUD ist nun ein Unternehmen mit über 50 Mitarbeitern mit Hauptsitz in Hamburg und einem Standort in Amsterdam. Mit der Fusion kommt das gesamte Nyon Team, inklusive einer starken Führungsebene, mit an Bord des FASHION CLOUD Teams.


Mit 300 Brands und über 4.000 Händlern in 60 Ländern hat sich FASHION CLOUD bereits als Europas führende B2B-Plattform in der Modebranche etabliert. Derzeit legt das Unternehmen einen verstärkten Fokus auf die Schuhbranche. Der Ursprung des Unternehmens liegt im Austausch von Marketingmaterial und Produktdaten über die FASHION CLOUD Content Plattform. Das Endlosregal und die Clara App bieten die Möglichkeit einer schnellen und unkomplizierten Nachorder von Artikeln am POS. Zukünftig wird auch ein Order Portal erhältlich sein, das eine lieferantenübergreifende Nachorder von Artikeln in größeren Liefermengen ermöglicht. Nyon ist eine Plattform für den Datentransfer zwischen Brands und Händlern. Ein Großteil der niederländischen Schuh- und Textilhändler arbeitet bereits mit den Produkten von Nyon. Auf Seiten des Handels ist OrderWriter die zentrale Vororder-App für den vollständigen Überblick über Bestellungen, Budgets und Produkte. Ihren Ursprung hat die App in der Schuhbranche und wird mittlerweile auch im Textilbereich verwendet. Mit FashionExchange werden Produktdaten von Brands in das System geladen und auf die individuelle Datengrundlage der Händler angepasst. Während der Order sehen Einzelhändler diese Daten über die OrderWriter App ein und senden Daten zur Order an die Brand. Unter anderem teilen bereits Birkenstock, Gabor, Panama Jack und Van Lier ihre Produktdaten über FashionExchange. Der Zusammenschluss von FASHION CLOUD und Nyon stärkt die Wholesale Community.

Mit vereinten Kräften wird der gesamte Prozess, beginnend beim Austausch von Content und Daten über die Vororder im Showroom bis hin zur Online-Nachorder und Nachorder am POS abgedeckt.

Michael Frantze / 18.10.2018 - 11:15 Uhr

Weitere Nachrichten

René Schnellen, Mitgründer und Geschäftsführer von Fashion Cloud (Foto: Fashion Cloud)

Drei Fragen an: René Schnellen

Fashion Cloud

Expo Riva Schuh, Pitti Uomo, Premium – zahlreiche Messen wurden bereits abgesagt. Was bedeutet das für digitale Orderplattformen? schuhkurier sprach mit René Schnellen von Fashion Cloud.

Fashion Cloud veranstaltet im Juli eine Digital Fashion Week. (Foto: Fashion Cloud)

Fashion Cloud startet Digital Fashion Week

Messen

Fashion Cloud startet das virtuelle Event „Digital Fashion Week“. Die digitale Messe findet vom 14. bis 16. Juli statt und wird aus Live-Übertragungen bestehen, in denen Brands ihre Kollektionen virtuell präsentieren können.