Probleme mit Lieferanten?

Galeria Kaufhof: HBC dementiert Verkaufsgerüchte

Die Kaufhof-Mutter HBC hat Berichte zurückgewiesen, nach denen Karstadt-Eigner René Benko eine Kaufofferte plane.

Die Nachrichtenagentur Reuters hatte am 8. September gemeldet, dass das Immobilienunternehmen Signa von René Benko ein Gebot für Galeria Kaufhof prüfe. Eine Investmentbank sei bereits mit an Bord. Signa hatte Karstadt 2015 übernommen. Anschließend wollte er auch Kaufhof übernehmen, allerdings verkaufte die Metro das Unternehmen aus Köln an die kanadische Hudson’s Bay Company.  

Gegenüber dem Manager-Magazin wies ein HBC-Sprecher die Gerüchte über einen Verkauf von Kaufhof zurück. „HBC hat kein Interesse an Geschäften mit Signa.“ Zuvor hatte am 6. September der aktivistische Investor und HBC-Aktionär Land and Buildings mitgeteilt, es gebe einen ernsthaften Kaufinteressenten für Galeria Kaufhof. Ob es sich dabei um Signa handelte, ist nicht bekannt.  

 

Pressebericht: Ärger mit Lieferanten

 

Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hat Galeria Kaufhof zudem entgegen früherer Erklärungen durchaus Probleme mit Lieferanten. So soll es kürzlich zu einem Konflikt mit S. Oliver gekommen sein.  

Helge Neumann / 11.09.2017 - 09:35 Uhr

Weitere Nachrichten

Das neue blau-grüne Logo ist auf der Kaufhof- sowie auf der Karstadt-Homepage zu sehen. (Foto: Galeria Karstadt Kaufhof / Website)

Galeria Karstadt Kaufhof-Logo enthüllt

Einzelhandel

Nach dem Zusammenschluss von Karstadt und Galeria Kaufhof trägt der neue Warenhauskonzern einen neuen Namen: Galeria Karstadt Kaufhof. Seit dem 25. März ist der Handelskonzern auch mit einem neuen Logo präsent.