Insolvenz

Gerry Weber: Sanierungsplan schreitet voran

Gerry Weber
Gerry Weber

Laut Medienberichten ist das Unternehmen Gerry Weber im Zuge des Insolvenzplans nun vollständig in der Hand der Investoren.

Gerry Weber verabschiedet sich. Nach 46 Jahren zieht der Unternehmer sich aus dem angeschlagenen Modelabel zurück. Gemäß des Insolvenzplans seien nun alle Altaktionäre, unter anderem der Gründer Weber mit rund 30% Anteil an den Aktien, ausgeschieden, ließ das Unternehmen verlauten. 

Alleinige Eigentümer des Unternehmens sind nun die Investoren Robus Capital und Whitebox. Bis Ende 2021 soll der Insolvenzplan abgeschlossen sein. Bis dahin stehen dem Modeunternehmen noch zahlreiche Maßnahmen bevor, unter anderem werden hunderte Mitarbeiter ihren Job verlieren und zahlreiche Läden sollen geschlossen werde.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Laura Klesper / 08.11.2019 - 09:21 Uhr

Weitere Nachrichten

Stefan Genth auf dem Handelskongress 2021 in Berlin. (Foto: HDE)

Einzelhandelsumsatz schrumpft um 2%

HDE-Prognose für 2022

In einer aktuellen Umfrage des HDE rechnen 44% von 800 befragten Unternehmen mit sinkenden Umsätzen. Der Verband geht für dieses Jahr von einem nominalen Umsatzwachstum von 3% im Vergleich zum Vorjahr aus, inflationsbereinigt rutscht der Einzelhandel 2% ins Minus.