Yue Yuen

Größter Schuhhersteller der Welt macht deutlich weniger Gewinn

Yue Yuen hat im vergangenen Jahr 326 Mio. Paar Schuhe produziert. Der Gewinn des weltweit größten Schuhherstellers aus China ging jedoch um 35% zurück.

Der Umsatz von Yue Yuen legte 2018 auf 9,7 Mrd. Dollar zu. Das entspricht einem Plus in Höhe von 6,3% im Vergleich zum Vorjahr. Allerdings stürzte der Gewinn des Unternehmens, das für zahlreiche namhafte Marken wie Adidas, Nike, Timberland und Puma produziert, um 35% auf 325 Mio. Dollar ab. 

 

Die Schuhproduktionssparte von Yue Yuen erzielte im vergangenen Jahr Erlöse in Höhe von 5,39 Mrd. Dollar. Das sind 1,5% weniger als im Vorjahr. Während Yue Yuen die Produktionsmenge leicht um 0,4% auf 326 Mio. Paar steigern konnte, sank der Durchschnittspreis um 2% auf 16,53 Dollar. Im Gegensatz dazu konnte die Handelssparte von Yue Yuen deutlich zulegen. Hier konnte ein Umsatzwachstum um 23,3% auf 3,42 Mrd. Dollar verzeichnet werden. Über das Tochterunternehmen Pou Sheng betreibt Yue Yuen in China mehr als 5.600 Geschäfte in Eigenregie sowie weitere 3.550 Stores mit Partner. 

 

Nach Angaben des Unternehmens bereiten vor allem die zunehmend kürzeren Lead-Times Probleme. Die Veränderung des Konsumentenverhaltens werde auch künftig zu höheren Kosten in der Produktion und geringeren Margen führen, teilte Yue Yuen mit. Darüber hinaus ist der Schuhhersteller vom Handelsstreit zwischen den USA und China betroffen. Um diesem Konflikt zu entgehen, soll die Verlagerung der Produktion aus China in andere asiatische Länder beschleunigt werden. 

 
Helge Neumann / 27.03.2019 - 11:26 Uhr

Weitere Nachrichten

Jürgen Cölsch, Geschäftsführender Gesellschafter Caprice (Foto: Dmitry Shkolnikov/Fotopro)

Caprice stärkt Engagement in DACH-Region

Schuhhersteller aus Pirmasens

Caprice ist nach Überzeugung von Geschäftsführer Jürgen Cölsch auf gutem Weg: Neben den internationalen Märkten soll das Engagement in der DACH-Region verstärkt werden. Zudem soll die Entwicklungsarbeit in den Kollektionen intensiviert werden. schuhkurier sprach mit dem Unternehmer.