Handelsforschung und -praxis

Günter Althaus verstärkt Präsidium der IFH-Förderer

Günter Althaus
Günter Althaus

Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der ANWR Group, gehört seit dem 7. Dezember zum Präsidium der IFH-Förderer.

Zum Jahresende begrüßen die IFH-Förderer vier neue Mitglieder in ihrem Präsidium. Neben Heiko Hutmacher, Mitglied des Vorstands und Arbeitsdirektor der Metro AG, Dr. Michael P. Kuck, Vorstandsvorsitzender der Noweda Apothekergenossenschaft eG, und Wilhelm Weischer, Gesellschafter und Geschäftsführer der BabyOne Franchise- und Systemzentrale GmbH, verstärkt Günter Althaus, Vorstandsvorsitzender der Mainhausener Verbundgruppe ANWR, das Gremium.

„Die Verbindung von Handelsforschung und -praxis ist die beste Grundlage, den Handel in der sich rasant verändernden Zeit aktiv zu begleiten. Ich freue mich sehr auf den Austausch im Kreis der IFH-Förderer. Wir haben unser Fundament in der Praxis und können der bedeutenden Forschung durch das IFH Köln wichtige Impulse geben. Langfristig profitiert der Handel in seiner ganzen Vielfalt davon und kann seiner wichtigen Rolle für Versorgung und Erlebnis, als Arbeitgeber und auch als Impulsgeber für lebendige Innenstädte gerecht werden”, sagt das neue Präsidiumsmitglied der IFH-Förderer Günter Althaus.

Die IFH-Förderer

Das Präsidium der IFH-Förderer setzt sich aus Köpfen des Handels in Deutschland wie folgt zusammen: Josef Sanktjohanser (HDE), Prof. Dr. Werner Reinartz (Universität zu Köln), Dr. Michael P. Kuck (Noweda), Dr. Sven Spork (Rewe Group), Dr. Marcus Ackermann (Otto Group), Günter Althaus (ANWR Group), Prof. Dr. Timm Homann (Ernsting´s family Unternehmensgruppe), Heiko Hutmacher (Metro AG), Wilhelm Josten (Butlers GmbH & Co. KG), Marliese Kalthoff (FVW Medien GmbH – Deutscher Fachverlag), Karsten Kühn (Hornbach Baumarkt AG), Michael Mette (IKEA Deutschland GmbH & Co. KG), Peter Pohlmann (Poco-Domäne Holding GmbH), Torsten Toeller (Fressnapf Holding SE) und Wilhelm Weischer (BabyOne Franchise- und Systemzentrale GmbH).

Michael Frantze / 12.12.2017 - 12:25 Uhr

Weitere Nachrichten

Kinnevik stößt Zalando-Aktien ab

E-Commerce

Der schwedische Investor Kinnevik, größter Anteilseigner von Zalando, hat in großem Umfang Aktien des Onlinehändlers verkauft. Das Paket hatte einen Gesamtwert von 558 Mio. Euro.