Skandal in Brasilien

Havaianas-Mutter wird verkauft

Der brasilianische Schuhkonzern Alpargatas, zu dem auch die Marke Havaianas gehört, steht zum zweiten Mal innerhalb von 18 Monaten vor dem Verkauf. Das Mutterunternehmen J&F ist in einen Korruptionsskandal verwickelt.

Premium-Inhalte sind nur für Abonnenten zugänglich

Sie sind bereits Abonnent? Zum Weiterlesen melden Sie sich bitte mit Ihrem Login an!

Einloggen

Sie haben noch kein Abonnement? Holen Sie sich unser Digital Abo, um den ausgewählten Inhalt lesen zu können!

  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • täglicher Branchen-Newsletter (Mo-Fr)
  • 4 Wochen kostenlos kennenlernen
  • Zugang zu allen Artikeln auf der Website
  • Zugang zum ePaper
  • täglicher Branchen-Newsletter (Mo-Fr)
Helge Neumann / 29.06.2017 - 16:23 Uhr

Weitere Nachrichten

Manfred Junkert (Foto: Messe Düsseldorf/Constanze Tillmann)

Kein Leder mehr aus Brasilien?

Schuhindustrie

Die VF Group, zu der Marken wie Timberland und Vans gehören, ging voran; H&M folgte: Beide Unternehmen kündigten vor Kurzem an, vorerst kein Leder aus Brasilien mehr beziehen zu wollen. Auslöser waren die Brände im Amazonas-Gebiet und der mangelnde politische Wille, diese einzudämmen. Auch deutsche Unternehmen verarbeiten Leder aus Brasilien. schuhkurier fragte beim HDS/L nach.

Modelle von Havaianas für Frühjahr/Sommer 2019 (Foto: Havaianas)

Gewinneinbruch bei Havaianas-Mutter

Alpargatas

Der brasilianische Schuhkonzern Alpargatas, zu dem auch die Marke Havaianas gehört, konnte im ersten Quartal deutlich wachsen. Dennoch brach der Gewinn des Schuhherstellers massiv ein.