Einzelhandel

HDE: Fristgerechte Kassenumstellung nicht zu schaffen

Stefan Genth
Stefan Genth

Der Handelsverband Deutschland (HDE) erklärt in einem Schreiben an Bundesfinanzminister Olaf Scholz, dass eine fristgerechte Kassenumstellung in Gefahr sei.

Die vom Gesetzgeber gesetzte Frist zur Nachrüstung von Kassensystemen könne nach Ansicht des Handelsverband Deutschland (HDE) nicht eingehalten werden. Grund sei, dass noch keine entsprechenden technischen Sicherheitseinrichtungen verfügbar seien. 

 

Nach den Vorgaben des Gesetzes zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen muss jede Kasse ab 2020 eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung besitzen, so der HDE. Damit soll sichergestellt werden, dass Kassendaten nicht manipuliert werden können. „Die Vorgaben an die technischen Sicherheitseinrichtungen wurden spät festgelegt und sind in der Praxis schwer anwendbar. Damit fehlt auch im Handel die entscheidende Hardware, um das Gesetz umzusetzen“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

 
Michael Frantze / 17.04.2019 - 16:04 Uhr

Weitere Nachrichten

Der Modehandel hat das Umsatzniveau des Vorjahres weiterhin nicht erreicht. (Foto: Unsplash)

Modehandel steckt weiter in der Umsatzkrise

Handelsverband

Noch immer erreichen die Umsätze in vielen Handelsunternehmen im Nicht-Lebensmittelbereich das Vor-Corona-Niveau nicht. Das zeigen aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes sowie eine aktuelle Umfrage des Handelsverbandes Deutschland (HDE) unter 500 Händlern.