„Schere zwischen Groß und Klein öffnet sich“

HDE rechnet mit Rekordumsatz zu Weihnachten

Josef Sanktjohanser
Josef Sanktjohanser

Der Han­dels­ver­band Deutsch­land (HDE) rechnet mit einem Umsatzplus von drei Prozent auf rund 94,5 Mrd. Euro im dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­ge­schäft (No­vem­ber und De­zem­ber 2017). Doch nicht jeder Händler ist optimistisch.

"Die kon­junk­tu­rel­len Rah­men­be­din­gun­gen sind gut. Das Weih­nachts­ge­schäft wird auch in diesem Jahr ein ent­schei­den­der Um­satz­brin­ger für viele Ein­zel­händ­ler", so HDE-Prä­si­dent Josef Sanktjo­han­ser. Das gelte vor allem für den In­nen­stadt­han­del, den On­line-Han­del und be­son­ders ge­schen­kaf­fi­ne Bran­chen. Die Umsätze im No­vem­ber und De­zem­ber liegen um rund 15%, in ein­zel­nen Bran­chen um bis zu 100% über dem Durch­schnitt der anderen Monate. Der sta­tio­nä­re Handel werde laut HDE knapp 19% er­zie­len, der In­ter­net­han­del gut ein Viertel seines Jah­res­um­sat­zes in den letzten beiden Monaten.

Mit ge­rin­ge­ren Er­war­tun­gen gehen al­ler­dings viele klei­ne­re Händler in die letzten Wochen des Jahres. Dies zeige eine aktuelle HDE-Umfrage unter 400 Betrieben. "Die Schere zwi­schen Groß und Klein öffnet sich immer weiter", so Sanktjo­han­ser. Die Um­fra­ge habe auch gezeigt, dass bei Un­ter­neh­men mit weniger als fünf Be­schäf­tig­ten nur knapp ein Viertel für das zweite Halb­jahr mit einem Um­satz­plus kal­ku­liert.

Ferner heißt es, dass fast jeder vierte Ver­brau­cher mehr Geld als im Vorjahr für Weih­nachts­ge­schen­ke aus­ge­ben will. Das zeige eine breit an­ge­leg­te Ver­brau­cher­be­fra­gung zum Ein­kaufs­ver­hal­ten, die vom Ifes In­sti­tut der FOM Hoch­schu­le mit Un­ter­stüt­zung des HDE durch­ge­führt wurde. Im Durch­schnitt wolle jeder Bun­des­bür­ger über zwölf Jahren rund 466 Euro für Weih­nachts­ge­schen­ke in­ves­tie­ren, etwas weniger als im Vorjahr.

Tobias Kurtz / 14.11.2017 - 08:26 Uhr

Weitere Nachrichten

So soll der neue Apropos-Store am Tegernsee aussehen. (Quelle: Apropos The Concept Store)

Apropos plant neuen Store

Luxushandel

Apropos wird Ende des Jahres einen neuen Store am Tegernsee eröffnen. Damit wächst das Netzwerk des Kölner Luxushändler auf sechs Geschäfte an.