Ralph Rieker: „Viel Luft nach oben“

HDS/L-Symposium rückt Digitalisierung in den Fokus

Über 130 Branchenvertreter kamen zum HDS/L-Symposium am 31. Mai nach Düsseldorf und tauschten sich zu aktuellen Themen rund um die digitale Transformation aus. Dabei sprach Ralph Rieker Klartext.

Vor der Übergabe des Staffelstabs an seinen Nachfolger Carl-August Seibel schilderte der Vorsitzende des Bundesverbandes der Schuh- und Lederwarenindustrie Ralph Rieker, wo die Branche in Sachen Digitalisierung steht. "Wir haben auf die digitale Transformation noch nicht die richtigen Antworten gefunden", erklärte Rieker in seiner Begrüßungsrede. Er sei allerdings sicher, dass Firmen, die jetzt nicht Schritt halten, in Zukunft stark an Bedeutung verlieren werden. "Wer jetzt nicht reagiert und investiert, dem wird es bei der hohen Innovationsgeschwindigkeit immer schwerer fallen, den Anschluss zu finden."

Ohne Zweifel genieße das Thema in der Schuh- und Lederwarenbranche allerhöchste Priorität. Aber, so der Unternehmer: "Ich bin überzeugt, da ist noch viel Luft nach oben." Viele Unternehmen zögerten noch bei den Investitionen, die die Digitalisierung erforderlich macht. "Wir können und dürfen es uns aber nicht leisten, die Digitalisierung aussitzen zu wollen. Sie wird auf Aussitzende keine Rücksicht nehmen." Er sei überzeugt, so der scheidende Verbandsvorsitzende, die Digitalisierung biete mehr Möglichkeiten als sie Ängste schüren solle und sie öffne "phantastische Perspektiven für unsere Branche." Angst müsse nur derjenige haben, der versuche sie zu verdrängen oder vor ihr wegzulaufen.

Für die Industrie zeigen sich nach Auffassung Riekers Perspektiven auf zwei Ebenen. "Es geht um intelligente und miteinander vernetzte Maschinen in der Produktion auf der einen Seite. Aber auch um die Kommunikation zwischen Zulieferern und Kunden sowie einen erweiterten Horizont zwischen Handel und Endverbraucher. Schon jetzt würden 70% aller Kaufentscheidungen über das Netz getroffen. "Da heißt nicht, dass, wer sich über das Netz informiert, auch da kaufen möchte. Da liegt unsere Chance."

Auf den Prüfstand gehören laut Rieker zahlreiche Segmente der Branche. Das Ordern in den gewohnten saisonalen Rhythmen sei "bereits Geschichte" - und trotzdem halten wir verkrampft daran fest. Und neben neuen Modellen der Zusammenarbeit sollte der Fokus weiterhin darauf liegen, in Aus- und Weiterbildung zu investieren, "um die Beschäftigten unser Branche fit für die Zukunft zu machen."

Das HDS/L-Symposium diene vor allem auch dazu, das Thema Digitalisierung aus verschiedenen Blickwinkeln zu beleuchten. Rieker: "Nehmen wir die Herausforderung an, die Digitalisierung in unsere Lebens- und Arbeitswelt zu integrieren. Bauen wir Brücken und keine Mauern."

Petra Salewski / 01.06.2017 - 09:36 Uhr

Weitere Nachrichten