Schuhmarke aus Großbritannien

Hunter: Umsatz und Gewinn sinken

Vincent Wauters
Vincent Wauters

Kein einfaches Jahr für Hunter. Umsatz und Gewinn der britischen Schuhmarke sind im Geschäftsjahr 2016 gesunken.

Insgesamt verzeichnete Hunter im vergangenen Jahr Erlöse in Höhe von 120 Mio. Euro – 9,5% weniger als 2015. Das EBITDA ging sogar um 35% auf 10,7 Mio. Euro zurück. Verantwortlich für die negative Tendenz ist nach Angaben von Hunter das schwierige Geschäft in den USA. Vor allem die Warenhäuser stünden dort vor großen Herausforderungen, heißt es im Geschäftsbericht des Schuhherstellers. 

Nach Angaben von CEO Vincent Wauters entwickelt sich das Jahr 2017 jedoch positiv. Dazu tragen unter anderem steigende Onlineumsätze, eine zunehmende Nachfrage nach Bekleidung und Taschen von Hunter sowie der Flagship-Store auf der Regent Street in London bei, der die Erwartungen übertreffe.

Helge Neumann / 28.09.2017 - 13:00 Uhr

Weitere Nachrichten

Hunter meldet positive Zahlen. (Foto: Hunter Boots)

Hunter meldet Umsatzrekord

Britischer Schuhhersteller

Der britische Schuhanbieter Hunter blickt nach eigenen Angaben auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Man habe einen Rekordumsatz erzielt und ein „außergewöhnliches EBITDA-Wachstum“ verzeichnen können. Details gab Hunter jetzt bekannt.