I love shoes

Jahresrückblick: Das waren die heißesten Schuhtrends 2017

Manche Schuhe sorgen für etwas mehr Furore als andere und erfreuen sich bahnbrechender Beliebtheit. I love shoes blickt heute auf die gefragteste Footwear des Jahres 2017.

Elf Monate des Jahres 2017 liegen bereits hinter uns und damit ist die beste Zeit für einen gepflegten Jahresrückblick gekommen. Außerdem schauen wir uns heute nicht nur die besten Looks des vergangenen Jahres an, sondern verraten auch noch, welche Styles in 2018 gefragt bleiben und dementsprechend ihren Mietvertrag mit dem heimischen Schuhschrank verlängern dürfen.

 

1. Metallics

 

Im letzten Jahr konnte es nicht glamourös genug sein, denn der Metallic-Trend platzierte sich an vorderster Front der Schuhtrends. Verspiegelte Sneakers, schimmernde Sandalen und silberfarbene Pumps sorgten für Disco-Feeling und Eyecatcher-Momente im sonst eher schlichten Alltag. Im Laufe der Saison vollzogen die Metallics einer gewissen Evolution. Was pragmatisch, spiegelnd, glossig und trotz plakativem Oberflächenfinish minimalistisch und clean begann, entwickelte sich zu einem Glitter-Pool mit verschiedenen Elementen. Mutig wurden XXL-Schnallen mit Strass-Dekor zu elastischen Stoffen mit grobkörnigem Glitzer kombiniert, während Hochglanz-Oberflächen mit Fell-Details und Big-Size-Steinen getragen werden durfte. Dem Glamour waren im Sommer 2017 keine Grenzen gesetzt und der Look begleitet uns auch durch den aktuellen Herbst, wie beispielsweise Bloggerin Gitta Banko mit unterschiedlichen Stiefeletten-Modellen beweist. Allerdings heißt es heute: Back to the roots! Die Schuh-Styles bleiben mutig und gewagt aber dennoch aufgeräumt. Und wir können prophezeien, dass das Metallic-Fever auch zukünftig nicht abreißen wird.

 

2. White Sneakers

 

Im letzten Jahr waren klassische Adidas Superstars oder auch Nike ’Air Force One‘ das Must-have sportlicher Girls und Boys. Die Hype-Sneakers stammten aus dem Retro-Umfeld und demonstrierten die modische Lust auf klassische Styles. Neben nostalgischen Momenten wurden futuristische Lösungen immer stärker, die Sportschuhhersteller konzertierten sich zunehmend auf die Optimierung der Performance-Leistung. Athleisure 4.0, Lifestyle und modischer Anspruch in Kombination mit ultraleichten, flexiblen Stoffen sowie federleichten Sohlen. Sneakers bleiben uns natürlich auch in der kommenden Saison erhalten, sind sie doch schon längst zum verlässlichen Begleiter in nahezu allen Lebenslagen avanciert. Allerdings bewegen sich die Designs von sportlichem Minimalismus hin zu femininen Twists, die mit Strass-Elementen, Glitzer-Details und prominenten Fellapplikationen arbeiten.

 

3. Sockshoes

 

Ein Look, über dem der Ruf des Stilbruchs schon seit langer Zeit wie ein Damoklesschwert schwebt. Tennissocken in Sandalen gelten als Merkmal stilverkennender Modeablehner. In dem vergangenen Jahr wurde der Modekosmos dann von einem Design überrannt, das mehr als nur polarisierte, die Meinungen teilte und für verstörte Gesichtsausdrücke sorgte. Marken wie Balenciaga oder Vetements, die mit plakativen Styles berühmt geworden sind, sorgten dafür, dass die Sockboots die Straßen eroberten und zu Instagram-Stars avancierten. Schnell kamen Mutmaßungen zum Thema Tragbarkeit auf: Wie hält man die Sockenschuhe überhaupt sauber? Bleiben in dem elastischen Material die Füße warm? Fragen, die nur erprobte Sock-Boots-Kenner beantworten können. Allen vermuteten Nachteilen zum Trotz zaubern die flexiblen Schuhe zum Überstülpen einen schmalen Fuß, sie sind mit ihrer weichen Form offensichtlich an Bequemlichkeit kaum zu übertreffen und nicht zuletzt lassen sie sich zu ganz verschiedenen Outfits kombinieren. In der kommenden Saison werden Socken-Boots noch stärker, denn nicht nur Stiefeletten und Sneaker sehen zukünftig so aus, als habe man sie in einen Feinstrumpf gesteckt, sondern auch Sandaletten und Peep-Toes werden mit dem flexiblen Oberstoff ausgestattet.

 

4. Badelatschen oder auch Slides

 

Nicht nur die Sockboots sorgten im letzten Jahr für einen stummen Aufschrei, sondern auch die sogenannten Slides, für deren Comeback mitunter Rihanna verantwortlich ist. Ihre plüschigen Fenty-Schläppchen schlugen ein wie eine Bombe. Der Hype um die Latschen riss nicht ab und entwickelte sich zu einem nicht enden wollenden Sog. Zwar sahen die neuen Modelle längst nicht mehr der bekannten Adidas-Schlappe ähnlich, aber dennoch haftete den rosafarbenen Fell-Slides ein fragwürdiger Charme an. Die gute Nachricht: In der kommenden Saison beruhigen sich die Looks. Die Badelatschen erden sich und tragen weder Slang-Vokabeln auf ihrem Rücken, noch wild wuchernde Fell-Massen. Die schlechte Nachricht für alle Ablehner: Sie nehmen noch mehr Platz in den Trends ein.

 

5. Hippie & Folklore

 

Es begann mit ledernen Römersandaletten, Schnürungen, Aztekenmustern und kleinen Pom-Poms, die von den Knöchelbändern herab baumelten. Inzwischen werden nicht nur die bekannten Hippie-Sandalen mit bunten Details, die an sonnige Festival-Abende erinnern, verziert, sondern auch Mules, Ballerinas und Sportschuhe präsentierten sich im vergangenen Jahr im gefragten Coachella-Style. Für noch mehr Hippie-Laune sorgen schon jetzt und auch zukünftig die sogenannten Babouches, die mit einer flexiblen Fersenregion ausgerüstet sind.

Welche Trends haben Sie mitgemacht und auf welche Designs konnten Sie gut verzichten? Worauf freuen Sie sich in 2018 ganz besonders?

Sarah Amadio / 20.11.2017 - 10:32 Uhr

Weitere Nachrichten

Sneaker-Event schuhs 2.0 am 15. Juni 2019 in Berlin. (Foto: Redaktion)

schu|HS by Collonil: Sneakerheads unter sich

Sneakermesse in Berlin

Mehr als 2.000 Turnschuhbegeisterte fanden sich am 15. Juni 2019 in einem großen Autohaus an einer Ausfallstraße Richtung Berlin-Spandau ein: Schuhdesigner und Schuhhersteller Hikmet Sugoer (Sonra) und der Furniturenanbieter Collonil feierten Sneaker im Rahmen von ’schu|HS by Collonil‘.