Investmentmarkt

JLL: Handelsimmobilien bleiben gefragt

Fußgänger in Innenstadt (Foto: Fotolia)
Fußgänger in Innenstadt (Foto: Fotolia)

Wie der Immobiliendienstleister Jones Lang LaSalle (JLL) in seinem 1. Quartalsbericht 2019 veröffentlicht, gelang dem Investmentmarkt für Einzelhandelsunternehmen mit einem Transaktionsvolumen von 2 Mrd. Euro ein gelungener Start ins laufende Geschäftsjahr.

 

JLL: Gemischt genutzte Immobilien besonders interessant

Im Vergleich zum Vorjahr erreichte der Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien ein Plus von 13%, der Wert des vierten Quartals 2018 wurde um 3% übertroffen. Als Grund für den Wachstum sieht JLL den Abschluss in einer Reihe von Transaktionen im Segment der Hybridcenter, die den Shopping-Centern zugerechnet werden. Mit einem Wachstum von rund 50% auf 440 Mrd. Euro ist dies eines der stärksten angewachsenen Segmente.

Auch bei den Supermarktportfolios gab es merklichen Zuwachs: nach 120 Mio. Euro im Vorjahr konnten nun 460 Mio. Euro verzeichnet werden.

 

Laut JLL Rückgang bei den Fachmärkten

„Der klare Fokus von Investoren auf Nahversorgung aufgrund seiner hohen Online-Resilienz zeigt sich auch weiterhin im 1. Quartal. Zudem rücken gemischt genutzte Objekte in zentralen Lagen ins Visier. Die nachhaltige Durchmischung der Nutzungsklassen ist besonders attraktiv“, erklärt Sandra Ludwig, Head of Retail Investment JLL Germany den Trend.

Dies zeigt sich auch bei den anderen homogenen Nutzungsarten: besonders Fachmärkte und Fachmarktzentren verzeichneten Rückgänge von 650 Mio. Euro im Vorjahr auf nun 510 Mio. Euro.

 

JLL: Hauptstadt liegt vorne

Einmal mehr war die Bundeshauptstadt Berlin mit rund 410 Mio. Euro nach nur 60 Mio. Euro im vergangenen Jahr Spitzenreiter. Auch Köln legte laut dem Immobiliendienstleister JLL zu – von 10 Mio. Euro auf 70 Mio. Euro. Kaum Transaktionen gab es hingegen in der bayrischen Landeshauptstadt und im Norden (München von 170 Mio. Euro auf 95 Mio. Euro und Hamburg, von 238 Mio. Euro auf 29 Mio. Euro). Auch in Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf gab es in den ersten drei Monaten keine nennenswerte Aktivität.

 

Prognose: JLL ist zuversichtlich

Der Zukunft blickt JLL gelassen entgegen. „Der Blick auf die kommenden Monate lässt uns mit einer Fortsetzung des positiven Trends rechnen. Derzeit befinden sich mehrere Fachmarkt Portfolien in der Vermarktung, die das Transaktionsvolumen im Laufe des Jahres weitertreiben werden“, so Sandra Ludwig.

 

Den Vorjahresbericht von Jones Lang LaSalle (JLL) aus 2018 finden Sie hier.

Laura Klesper / 09.04.2019 - 14:30 Uhr

Weitere Nachrichten