Payment

KaDeWe baut Zusammenarbeit mit Wirecard aus

Außenansicht des KaDeWe in Berlin. (Foto: KaDeWe)
Außenansicht des KaDeWe in Berlin. (Foto: KaDeWe)

Wirecard erweitert die Zusammenarbeit mit der KaDeWe Group und übernimmt die komplette digitale Zahlungsabwicklung am Point-of-Sale.

Nach der erfolgreichen Integration von mobilen Zahlungsmethoden für chinesische Kunden in den Kaufhäusern der Gruppe – dem KaDeWe in Berlin, dem Alsterhaus in Hamburg und dem Oberpollinger in München – im Jahr 2018 wird Wirecard nun den gesamten bargeldlosen Zahlungsverkehr am POS abwickeln. „Wir freuen uns, unsere Zusammenarbeit mit Wirecard auszubauen und weiterhin allen unseren Kunden eine schnelle und einfache Bezahlung anzubieten“, sagt Dr. Michael Peterseim, CFO der KaDeWe Group. „Als Betreiber der bekanntesten deutschen Kaufhäuser ist es für uns unerlässlich, jedem einzelnen Gast das bestmögliche Kundenerlebnis zu bieten, und wir freuen uns, einen kompetenten und erfahrenen Partner wie Wirecard an unserer Seite zu haben.“

Bei der anfänglichen Integration werden alle drei Kaufhäuser vollständig mit der POS-Lösung von Wirecard ausgestattet. Das Projekt umfasst 450 stationäre und mobile Geräte für ein schnelles und komfortables Bezahlverfahren. „Der bevorzugte Anbieter für digitale Zahlungen für die KaDeWe Group zu sein, belegt den Erfolg unserer bisherigen Zusammenarbeit“, ergänzt Alexander Hahn, Vice President POS Retail Solutions bei Wirecard. „Nach der Integration von Zahlungsmöglichkeiten für chinesische Kunden ins Kassensystem wird Wirecard nun den gesamten Zahlungsprozess für die Häuser in Berlin, Hamburg und München übernehmen. Diese Ankündigung beweist einmal mehr unsere Kompetenz nicht nur im Bereich chinesischer Bezahlprozesse, sondern auch im gesamten Zahlungsprozess. Das beinhaltet auch Value-Added Services wie Datenanalyse, mit der Händler das Kundenerlebnis personalisieren und weiter verbessern können. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Integration und den weiteren Ausbau der Zusammenarbeit mit der KaDeWe Group.“

Helge Neumann / 17.06.2019 - 11:38 Uhr

Weitere Nachrichten