Textil-Verbundgruppe

Katag lädt zum Markentag

Der Katag-Markentag 2019 fand am 14. November in Bielefeld statt.
Der Katag-Markentag 2019 fand am 14. November in Bielefeld statt.

Erneut hat die Katag ihre Anschlusshäuser zum Markentag nach Bielefeld eingeladen. Neben Vorträgen gab es viele Möglichkeiten zum Austausch zwischen Handel und Industrie.

Der Duft von frischem Popcorn zieht durch die Räume der Katag in Bielefeld. Überall summen die Gespräche, die Stimmung ist entspannt. Die Orderrunde ist abgeschlossen und man widmet sich nun dem Austausch untereinander. Über 100 Brands aus dem Mode-, Schuh- und Accessoires-Bereich stellen in den Showrooms der Textilverbundgruppe ihre Produkte und Kollektionen vor. Hinzu kommen 20 Dienstleister aus dem Warenwirtschafts- und IT-Bereich. Etwa 200 Anschlusshäuser sind an diesem Tag in Bielefeld vor Ort: um das eine oder andere neue Fabrikat zu sichten, sich über neue Technologien zu informieren oder über Erfahrungen zu plaudern.  „Hier hat man auch mal 30 oder 40 Minuten Zeit, sich wirklich miteinander zu unterhalten,“ schwärmt Gabrielle Frankenmolen von der Kinderkleidungsmarke Crush Denim. Auch Carsten Bolle von Caprice zeigt sich überzeugt: „Am Ende der Orderrunde geht es um Austausch und das Initiieren neuer Projekte, und das kann man hier sehr gut“. Neben Marken der Wortmann-Gruppe wurden auch die Schuhmarke Bonova mit Korkfußbett-Modellen sowie das NOS-Konzept Giulia in Bielefeld präsentiert. 

Katag-Vorstandsmitglied Knut Brokelmann zeigte sich im Gespräch mit schuhkurier erfreut über den Verlauf des Markentages. Es sei wichtig, auch außerhalb der Orderrunde zum Gespräch zusammenzukommen. Die Katag will sich in den kommenden Monaten insbesondere auch im Bereich Nachhaltigkeit engagieren. Dies soll, so Brokelmann, auf zwei Ebenen passieren. Zum einen arbeite man schon seit längerem daran, die Produkte der Eigenmarken nach strengen ökologischen Richtlinien herstellen zu lassen. Zum anderen sehe man sich als Mittler zwischen Industrie und Handel. Derzeit laufe eine Fragebogen-Aktion, bei der Hersteller die nachhaltigen Kriterien ihrer Produkte erläutern können. Diese Aktion wurde von der Katag initiiert. Alle Informationen, die Hersteller zur Verfügung stellen, sollen in einem nächsten Schritt dem Handel übermittelt werden. So wolle man für mehr Transparenz sorgen und dem Verkaufspersonal Material an die Hand geben, das im Gespräch mit dem Endverbraucher hilfreich sein könnte, so Brokelmann.

Am Rande des Markentages stellte die Katag auch ihr neues Content Portal vor, mit dem Mitglieder zukünftig Zugriff auf ein 360 Grad Komplettmarketing-Angebot haben sollen. Das Portal umfasst neben Angeboten für das digitale Marketing auch Printangebote, die der Kunde personalisieren kann.

Login für Abonnenten
Sie möchten alle Inhalte lesen?
  • Website-Login
  • E-Paper-Zugang
  • Alle Newsletter
Petra Steinke / 15.11.2019 - 09:13 Uhr

Weitere Nachrichten