Hudson’s Bay Company

Kaufhof-Mutter verdoppelt Verluste

Der kanadische Handelskonzern Hudson’s Bay Company (HBC) rutscht immer tiefer in die roten Zahlen. Im dritten Quartal verdoppelten sich die Verluste.

HBC kommt nicht in die Spur. „Im dritten Quartal konnten wir unsere Erwartungen nicht erfüllen“, erklärte Ed Record, Finanzchef des kanadischen Unternehmens. Im dritten Quartal, das für HBC am 28. Oktober endete, gingen die Handelsumsätze um 4,2% auf 2,1 Mrd. Euro zurück. Im Europa-Geschäft, zu dem neben Galeria Kaufhof auch Galeria Inno unbd Sportarena gehören, gingen die Erlöse währungsbereinigt um 3,0% zurück. Insgesamt verdoppelten sich die Verluste im dritten Quartal auf 162 Mio. Euro. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2017 musste HBC damit bislang einen Verlust in Höhe 442 Mio. Euro verbuchen.  

Nach Angaben von Ed Record wirkten sich die Entlassungen, die HBC im Sommer beschlossen hatte, zuletzt negativ auf die Geschäftsentwicklung aus. Insbesondere im Bereich E-Commerce sei es zu „operativen Herausforderungen“ gekommen. „Wir wissen, das wir es besser können“, so Record.

Helge Neumann / 07.12.2017 - 09:43 Uhr

Weitere Nachrichten